Zwei Verletzte nach Unfall bei Wolsfeld - Sperrung der B257 wieder aufgehoben

Unfall : Zwei Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß bei Wolsfeld (Video)

Bei einem Unfall auf der B 257 nahe Wolsfeld (Eifelkreis Bitburg-Prüm) sind am Dienstag zwei Autofahrerinnen schwer verletzt worden. Die Sperrung der Bundesstraße wurde um 16.30 Uhr aufgehoben.

Es staut sich auf der Bundesstraße 257. Täglich nutzen etwa 11 000 Menschen die Strecke, die von Bitburg über Irrel nach Echternach in Luxemburg führt. Doch ab 15 Uhr ist am Dienstag erstmal kein Durchkommen mehr. Wegen eines schweren Unfalls hat die Polizei die Schnellstraße auf Höhe der Abfahrt Wolsfeld in beide Richtungen gesperrt. Kurz zuvor sind an der Anschlussstelle zwei Autos gegeneinander geprallt.

Frontalzusammenstoß bei Wolsfeld - Sperrung der B 257

Ein Wagen, der aus Richtung Bitburg kam, ist nach Polizeiangaben frontal mit einem anderen zusammengestoßen, der gerade Richtung Wolsfeld abbiegen wollte. Die beiden 58- und 68-jährigen Fahrerinnen wurden schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Sie wurden ins nächste Krankenhaus gebracht. Eine der Frauen musste von der Feuerwehr aus der Karosserie herausgeschnitten werden.

Unklar ist noch, wer den Unfall verursacht hat. Die Sperrung der B 257 sollte gegen 16.30 Uhr aufgehoben werden. Für die Dauer der Rettungs- und Aufräumarbeiten war eine Umleitung eingerichtet worden. Autofahrer, die aus Richtung Echternach kamen, mussten den weiten Weg über Meckel und die B51 nach Bitburg auf sich nehmen. Wer aus Bitburg in die Südeifel wollte, wurde ebenfalls über Meckel umgeleitet.

Foto: Agentur Siko

Es ist nicht das erste Mal, dass es auf der B 257 zwischen Bitburg und Irrel zu einem schweren Unfall kommt. Vor allem die Anschlussstellen der Landstraße gelten als gefährlich und sollen daher in den nächsten Jahren auch kreuzungsfrei werden.

Mehr von Volksfreund