Bunt, witzig, einfallsreich

Bunt, witzig, einfallsreich

Mehrere Tausend Menschen feierten am Samstagabend ausgelassen, aber friedlich beim neunten Saarburger Nachtumzug. Sie genossen ein Meer aus Farben, Lichtern und eindrucksvollen Effekten.

Saarburg. (sw) Der Saarburger Nachtumzug ist für viele Einheimische, aber auch für zahlreiche Bewohner der umliegenden Gemeinden ein absolutes Muss. Die Saarburgerin Doris Brosius ist seit dem ersten Umzug Jahr für Jahr mit voller Überzeugung dabei: "Wir gehen auch nach Serrig, Kanzem und Irsch. Aber der Saarburger Umzug ist einfach am schönsten. Die beleuchteten Wagen sind etwas Besonderes, und die Uhrzeit ist günstig."Auch die drei Jugendlichen Janina Becker, Inka Koschny und Julian Burg aus Mannebach, Trassem und Ayl lassen sich diesen Umzug nie entgehen: "Das geht ab hier, und es sind viele Leute da, die man kennt", sagt die 17-jährige Janina Becker. Viele bekannte Gesichter gab es unter den insgesamt 26 Wagen und 27 Fußgruppen zu entdecken, die in diesem Jahr den neunten Saarburger Nachtumzug stellten. So waren unter anderem wie in den Vorjahren der Verein "Saarburger Fastnacht" mit einem Wagen dabei, die Kolpingsfamilie, die - in diesem Jahr - chinesischen Jungs und Mädels vom "Hau-Ruck", der Serriger Elfer-Rat, der Arbeitskreis "Ideen und Konzepte" (Iko) oder der ASV Krutweiler. Dabei sorgte traditionell jede Gruppe für ihr eigenes Motto.Während die Iko-Mannschaft in traumhaft schönen venezianischen Kostümen und Masken sich des naheliegenden Saar burger Themas "Einkaufszentrum" angenommen hatte und titelte "Noch gondelt man ins Städtchen rein, mit EKZ wird's anders sein", lud eine Gruppe aus dem saarländischen Tünsdorf unter dem Motto "Bauer sucht Frau" zur "Hüttengaudi zum Verlieben" auf ihren Wagen ein. Auch von weit her waren die Jecken nach Saarburg gekommen. So war eine bunt kostümierte Gruppe aus Mexiko angereist, ein glitzernd-blaues Korallenriff irgendwo aus der Südsee angeschwommen. Pünktlich um 18.11 Uhr war der Zug in Beurig gestartet. Gegen 20.30 Uhr kamen die letzten Wagen am Zielpunkt Heckingplatz an. Während des Umzugs ist nach Auskunft der Polizei Saarburg alles friedlich verlaufen. Zwei Rangeleien habe es gegen 1 und 1.30 Uhr auf der Toilette in der Stadthalle und in einer Gaststätte auf dem Fruchtmarkt gegeben. In beiden Fällen sei Alkohol im Spiel gewesen. Schwer verletzt worden sei niemand. Die herbeigerufene Polizei habe die Streithähne schnell auseinanderbringen können, ließ die Polizeiinspektion Saarburg gestern wissen.

Mehr von Volksfreund