Das geht im Februar

Da haben wir also den Salat: 2017 ist das Jahr, in dem also höchstwahrscheinlich aller Voraussicht nach ziemlich sicher anscheinend die Welt untergehen wird. Sagen zumindest alle – Tagesschau, Internet, KIKA-Nachrichten und Facebook.

Alles geht den Bach runter, früher war's sowieso besser und jetzt ist das Schiff schon so gut wie gesunken, untergegangen mit allem Trump und Dran. Und was macht man, wenn man nur noch ein Jahr hat? Richtig einen drauf, ganz genau. Und obwohl ja alles eher so postfaktisch ist, ein paar Fakten braucht es dann doch. Zum Beispiel Daten und Orte für Partys. Und die gibt's hier. Heute ist der erste Tag vom Rest unserer langweiligen Leben. Ab geht's!
Bämmrattabämm. Achtung, Achtung! Am 09.02. knallt es in eurem Lieblingsclub, dem Metropolis! Bei der Shots-Party gibt Shots, bis die Birne platzt. Vor allem für Effizienz-Druckbetankungen der ideale Abend. Denn es gibt massenhaft kleine, süße Shots in allen Variationen. Und die haben es ganz schön in sich. So ein Shots-Gelage ist ein ganz prima Partykonzept mit unschlagbaren Vorteilen für alle Beteiligten: kleinere Gläser spülen, weniger Pipi machen, weniger den Bauch voll und trotzdem ordentlich Schräglage. Wer also Bock auf ordentlich Birneverbiegung in kleinen Dosen mit großer Wirkung hat, ist hier genau richtig. Schön mal 2016 von der Festplatte löschen.

Ha! Wenn das mal kein Party-Format ist: Am 10.02. heißt das Motto im A1: I'm Too Sexy For My Ex. Ich frag mich, ob Pietro Lombardi vielleicht auch kommt. Oder Sarah Dingens. Oder beide. Steht auf jeden Fall mal nix im Teaser. Aber alle, die froh sind, den ollen Bierhintern von letztens endlich los zu sein oder sich freuen, dass endlich die Klobrille oben bleibt, sind hier genau richtig. Doch Vorsicht: Is' vielleicht eine Falle. Beziehungsweise ein Teufelskreis. Eben noch als Single auf die Ich-bin-zu-geil-For-My-Ex-Party und schon haste The-Next-Future-Ex an der Backe. Also Zunge im Zaun und Schnute halten. Sonst geht der ganze Mist von vorne los. Der Golden Globe für das Lebenswerk an kryptischen Party-Namen geht auf jeden Fall auch 2017 an den Mergener Hof! Am 11.02. ist StudioMiez im Studio 50/80 und im Mergener Hof (mit AKA AKA und Urig & Dice).

Wennste da keinen Abschluss in Miezologie hast, weisste auch nicht so richtig, was auf dich zu kommt. Aber zum Glück sind die Partys im Mergener Hof ja in 12 von 10 Fällen bomfortionell. Deshalb is auch egal, was drauf steht - is‘ immer geil drin. Auch am 11.02.: Sean Finn im Metropolis. Finnisch gut. Noch wer? Gut, dann ab dafür, ihr Partypiepel. Und ich rate euch: Geht da mal lieber hin, feiert bis zum nächsten Tag durch und legt euch dann bis Montag ins Bett. Sonst schleppt euch am 12.02. noch irgendein Aushilfs-Spaßvogel in die Rockhal. Und dann ist wirklich kurz nach Feierabend. Da kommt nämlich Bülent Ceylan hin. Klingt wie ein Tee, ist aber Comedy. Zumindest nominell. Eigentlich dachte ich ja, Ethno-Comedy ist mittlerweile da, wo Ingo Appelt und die Camper vor sich hin rotten, aber irgendwie scheint sich Bülent Ceylan immer wieder an den eigenen Haaren aus dem Sumpf der Witzlosigkeit zu ziehen. Für Luxemburg reicht's auf jeden Fall noch. Äddi und Merci, du Pfeifenzeisig.

Auch am 12.02. und obwohl ich noch gar nicht gegoogelt hab, wer das ist, sicher die bessere Alternative: Tom Odell im Atelier. So, Sekündchen, ich guck' schnell, wer oder was das ist. Aha! Sehr schön. Junger Singer-Songwriter aus England. Mit Klavier und Strubbel-Haaren. Läuft. War auch schon mal bei "The Voice auf Germany" für ‘nen Auftritt. Das reicht als Bewerbungsschreiben. Ab dafür, ihr Kreischmäuse.

12 Tage Netflix und am 24.02. geht's weiter: mit Two Door Cinema Club, ebenfalls im Atelier. Two Door Cinema Club kommen NICHT aus England, sondern aus Irland. Sind aber auch gut. Schaalalalalalaaa! Endlich wieder! Kalle is nur Eimer im Jahr, und zwar am Wochenende von Weiberdonnerstag, dem 23.02., bis Rosenmontag, dem 27.02.! Fast Karneval vergessen. Upsi. Aber ihr kennt das ja: kein Glas auf'm Hauptmarkt, aber jede Menge Flaschen, Romika, Zebra Club, Metro, A1, ExRakete, Sau raus, Schnaps rein, Umzug durch die Stadt und die Stadtteile, Party in Süd, Gesichtsentgleisungen, Fratzengeballer, bis der Notarzt kommt, Saufisaufi, Kotzikotzi, Knutschiknutschi, Heuliheuli. Supisupi. Wir sehen uns im März. :-*