| 17:29 Uhr

Das geht im November

Ich würd’ den Artikel ja gerne mit einem melodischen Smalltalk-Satz beginnen, mag es Politik, Kultur oder Wetter sein. Aber ich muss ehrlich gestehen, was den ollen dollen Novämba angeht, fällt mir gar nix ein. Was gibt’s Besonderes im Novämba?

p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; text-align: justify; line-height: 10.0px; font: 8.0px Frutiger}Außer Regen, den ersten eiskalten Tagen, an denen nur noch Tee oder der Besitz eines Ofens helfen kann, den ersten Gedanken an die Weihnachtszeit, Heulanfälle beim Erinnern an die Sommerferien, die ersten Maronenstände, wobei ich schockierenderweise anmerken muss, dass die Maronenpreise seit Jahren kontinuierlich gestiegen sind. Das ist doch nicht mehr normal. Auf jeden Fall steht mehr an, als ich dachte. Dabei hab' ich noch gar nicht von den kommenden Events berichtet …

Es war einmal, da trat der biggste Newcomer des Jahres in der Rockhal auf und es war das beste Konzert des Jahres schlechthin. So solltet ihr das schriftlich festhalten, nachdem ihr am 07.11. den legendären Rag'n'Bone Man gucken wart. Der tritt hoffentlich nicht in Lumpen auf, wobei das an Stimme und Songs ja nix ändern würde. Ist euch mal aufgefallen, dass Rag'n'Bone für R‘n'B steht? Mir nämlich vorher auch nicht.

Am 11.11. dann, auch Sankt-Martinstag genannt, mögen einige, vor allem kleine - sorry, junge - Persönchen mit ihrer Laterne spazieren gehen, für die Erwachsenen unter uns, räusper, heißt es aber auf in die ExRakete. Hat ja auch was mit Sternenhimmel zu tun. Da startet nämlich Hartes Rauschen Carnival Edition. Hä? Das dauert ja wohl noch. Das bedeutet hartes Feiern, bis es in den Öhrchen rauscht, mit Acts wie Kerstin Eden, Bruno und Pablo Stumm. Wer vorher zum Umzug geht, bringt die Kinder danach halt mit, ne?

Am gleichen Abend steigt die 90er-Party im A1. Von 1980er- bis 2000er-Mukke scheinen die Trierer ja nicht genug bekommen zu können, aber wie ich finde, hört sich das auch ziemlich geil an. Noch geilerer finde ich die Onlinebeschreibung, die die "krasseste Partystory, die es in Trier ever gegeben hat" verspricht Coole Story, Bro.

Wer des Weiteren auf Indie Pop oder aber auf junge britische Popgruppen steht, sollte sich am 15.11. The Kooks im Atelier antun. Das kann übrigens mit einer "verrückten, exzentrischen Person" übersetzt werden. Sagt zumindest Google Übersetzer. Lassen wir das, dem kann man doch eh nicht trauen. Zurück zu den Kooks: Die sind aus Brighton, der kleinen Variante von London, nur am Strand und kleiner und deswegen fast schon besser.

Wer denkt, dass richtig nice Festivals in den Sommer oder nach California gehören, der war wohl noch nie bei Sonic Visions in Esch Belval.
Vom 16. bis 18.11. findet das Spektakel statt, mit mehr als 300 Musikern. Wusste gar nicht, dass Luxemburg so groß ist, ihr etwa? Jedenfalls hört das Ganze bei Konzerten nicht auf, nö nö, Vorträge und Workshops gibt's auch. Über
Kreativität, Musik und so Zeugs. Die Branchenleute wissen schließlich, wie's #läuft.

Wenn ein bekannter karibisch-britischer Sänger mit No.-1-Film- und Radiohits mit 67 noch auf der Bühne steht und sogar tourt, dann sollte man sich das doch tatsächlich anschauen. Billy Ocean, der schon als Teen in Londoner Clubs sang, kommt am 17.11. ins Atelier. Was gibt's da zu hören, fragen sich die heutigen Teenieweenies? Na, Soul natürlich. Aber nicht lame, sondern Soul mit rhythmischem Pep. Bei dem Sound würde sogar der Bodensee Wellen schlagen.

Der 22.11. schwappt dann London Grammar in die Rockhal. Wieder britisch, wieder Indie-Rock. Der November hat echt 'nen Leitfaden. Das Trio stellt gerade sein neues zweites Studioalbum vor, called "Truth Is A Beautiful Thing" und das nach einer vierjährigen Wartephase. Da waren die Fans aber lange geduldig.

Zwei Tage später geht's weiter im Metro mit der DASDING Black Affairs Party. Damit man vorm Winteranfang noch mal ordentlich Feuer unterm Popo bekommt, gibt's hier 100 Pozent Tanzmusik, vor allem R‘n'B und Hip-Hop. Auf geht's!

Mit dem 25.11. neigt sich dann der November seinem Partyende entgegen. Das haben wir schwarz auf weiß gestreift, mit einer Einladung zur letzten coolen Fete namens Saturday Night Express. Ladies And Gentlemen, nicht Framstag bei Penny, sondern Samstag im Zebra Club.

Last But Not Least: der Trierer Weihnachtsmarkt! Ab 27.11. kann man bei festlicher Beleuchtung durch die Innenstadt flanieren. Eines der Highlight des Jahres!

Ich mach‘ dann mal die Biege. Wir lesen uns …