Das ging im März

Liebes Tagebuch, heute schreibe ich dir, was alles Tolles im März passiert ist. Der März 2017 war ein affenstarker Monat, weil sehr viel los war und ich fast jedes Wochenende auf zwei bis drölf wilden Partys war und während der Woche auch noch.

Deshalb bin ich auch vorher nicht dazu gekommen, etwas in mein Tagebuch zu schreiben und mache das nun in einem Rutsch - quasi als Rückblick. Falls jemand dieses Tagebuch hier in 1.000 Jahren bei einer Ausgrabung an den Kaiserthermen findet, kann er sehen, wie ein März 2017 Jahre nach Christi Geburt in Augusta Treverorum so war. Oder er guckt halt im WhatsApp-Verlauf. Und wie immer im Tagebuch: Wer Rechtschreibfehler findet, darf Sie behalten.
Los ging alles mit einer Feier am 03.03. im A1 drinne. Der Name der Festivität war "Ruf kaputt - Mein Filmriss. Net. Deina!" Und das war fast so schön gewesen, als wie wenn Pietro Lombardi und Sarah Dingens wieder zusammengekommen wären und zu dem supisüßen Alessio mit Underkat noch dem Kind von Höllena Fürst dazu adeptiert gehabt getan hätten. LOL. Was aber ned so is. War aber trotsden schöm gewesem dem Feier, wegen viel Musik war und allen gemtanz han. Nächster Nal gehm ich wieder him. Schüss, Eucher F.

Fließender Übergang von drunken Rechtschreibung zu Drunken Zebra. War vom 04.03. abends bis am 05.03 morgens und wenn man superschnelle Nike Air an hatte, konnte man superschnell über die Tanzfläche galoppieren wie ein betrunkenes Zebra. Die Party Drunken Zebra war natürlich im Zebra Club. Ist ja klar. Wenn es in der Europahalle gewesen wäre, hätte es ja Drunken Europahalle gehießen. Logo. Zackboing. Weiter geht's. Jetzt mit Black Heart Procession im Rotondes. Und zwar am 11.03. Klingt bisschen wie Fronleichnam für Satanisten, ist in Wahrheit aber eine Indie-Rock-Kapelle aus Amerika, die einen sehr kurzen Wikipedia-Artikel auf Englisch und außerdem einen Wikipedia-Artikel auf Bretonisch hat. Fragt man sich auch, warum das so ist. Zum Glück haben Black Heart Dingenskirchen aber im Rotondes gespielt und da wird bekanntlich nicht Bretonisch, sondern Lëtzebuergesch geschwätzt. Dann, am 15.03., war Nicolai Friedrich in der Europahalle in Trier. Der Nicolai Friedrich ist ein Zauberer und Mentalmagier und kann tolle Veschwundibus-Tricks und die Naturgesetze außer Kraft setzen. Außerdem beherrscht er Mentalmagie und kann Gedanken lesen. Das ist aber nix Dolles. Kann ich auch, je nachdem wo ich bin. Zum Beispiel aufm AFD-Parteitag: " ".

Wat nu? Auch Backe: Black Latina. Was ‘ne Überleitung. Wenn das die Frau Kepetrie sieht, kriegt die spontan Wehen. Egal. Black Latina war auf jeden Fall mal am 17.03. im Metropolis und das klingt wie immer schwer nach jeder Menge Spaß mit allem Drum und Dran. Ist ja schließlich unser Lieblingsclub.Weiter geht's in Luxemburg. Diesmal mit Kid Ink in der Rockhal am 22.03. Der war zwar nicht mit Pamela Anderson zusammen, ist aber dafür sehr tätowiert, worauf auch sein lustiger Name anspielt. Song hab' ich jetzt gerade nicht parat, aber wird schon gut gewesen sein. Wieder ein Rapper, diesmal aber aus Deutschland und zwar aus Berlin: Am 24.03. war Ali Bumaye im A1 - und zwar LIVE. Alle so: Mmm … #Na klar. Wer? Wir so: Ali Bumaye. Der ist ein Freund von Bushido. Ihr so: Ach so. Wir müssen dann mal los. War nicht euer Ding? Kein Ding. Dann ja vielleicht am 25.03. Party Animals im Metropolis. Endlich mal eine Party, auf der drauf steht, wer drinsteckt. Und das liest sich beim Metro so: Auf der Party Animals dreht die Party-Meute im Metropolis Trier komplett durch. Es wird eskaliert und ausgerastet! Gutes Benehmen hat an diesem Abend Pause, die Party-Tiere übernehmen das Kommando im Party-Dschungel. Den passenden Sound liefert Rockmaster B, der seinem Namen alle Ehre macht und Euch mit krachenden Beats und einem wilden Mix zum Abtanzen bringen wird. Unterstützt wird er bei diesem großartigen Vorhaben von DJ Hamid. Und wer war da? War das was? Hat sich das gelohnt? Sagt mal Bescheid, damit beim nächsten Mal ALLE kommen.

Wenn ihr in den 1990ern aufgewachsen seid und euch schon immer fragt: Was macht eigentlich Youssou N'dour? Ja, also der ist Minister für Kultur und Tourismus im Senegal. Und gibt auch noch Konzerte. So geschehen zum Beispiel am 27.03. im Atelier in Luxemburg. So viel dazu. Bis im April.