Das ging im Mai

Also ich schreib‘ beim Chemie-Zehnstunden-Test ja immer noch 2014 oder 2013 oben aufs Blatt – 2015 ist komplett an mir vorbeigedüst und dass 2016 schon halb rum sein soll, glaubt auch nur der Weihnachtsmann. Aber ich hatte eine Mail im Postfach und da waren Kulturbespaßungs-Termine für Mai 2016 drin – da soll ich was zu schreiben. Rückblickend. Den Einsteins unter euch sagt das: Das war schon. Und wenn das schon war, dann waren wir auch da und sagen euch jetzt mal, wie das gewesen am dran sein war.

Los ging das mit Captain Jack am 04.05. im A1. Mächtig Spaß in den Backen. Und alle beim Refrain-Mitsingen so: Heyhokäppenscheckbimmibaggtusewailwodreck. Bestes Fantasieenglisch wie früher vorm Radio in der Küche. Sosickolooohso. Oder so. Naja, auf jeden Fall war Eurodance-Reanimation im A1. Schön mit Bumms-Bass zur Herzmassage und lecker Rumgelecke als Mund-zu-Mund-Beatmung. Vorher noch mal alle Hits im Disc-Man gehört und dazu die Chewan-Jeans noch ein bisschen ausgefranst. Hach 90er, was wart ihr doch so schön scheiße.
Am 06.05. war John Cleese in der Rockhal. Und alle so bei Whatsapp am tippen: Wem? Ist das vülleich 1 Popstar oder is‘ dem vülleich bein DSDS gewest oder ist den der neuen Bätschelor? Ich kenn dem nich 1mal. Also: John Cleese ist von Beruf lustiger Vogel. Das schon ziemlich lange, weshalb ich nicht weiß, ob er überhaupt noch lustig ist. Früher hatte er eine Spaß-Selbsthilfegruppe gehabt, die hieß Monty Python und hat lustige Filme gedreht, die hießen zum Beispiel "Das Leben des Brian" oder "Die Ritter der Kokosnuss" und waren auch nur lustig, weil alle gedacht haben, das muss lustig sein. War's aber nicht. John Cleese macht auf jeden Fall immer noch Späßchen. Zum Beispiel in der Rockhal.

Eleven mit Hanne und Lore im Club 11 am 07.05. Öhm, ja. Also. Fangen wir mal hinten an: Club 11. Kenn ich. Ist 11 Quadratmeter groß und in der Nähe der Pochta. War mal länger zu, ist jetzt immer lange auf. So weit, so gut. Hanne und Lore. Da kann ich nur spekulieren: ein siamesisches DJ-Zwillingspaar? Oder die Eltern, die einen der elf Clubbesucher um elf Uhr abholen kommen, weil er erst elf ist? Auf jeden Fall scheinen sie so toll zu sein, dass sie Headliner für eine Party sind. Die heißt ganz vorne auch noch Eleven. Was ja Englisch und damit cool für Elf ist.
Am gleichen Abend, also 07.05., noch was Lustiges: Comedy Slam im Mergener Hof. Ich dachte eigentlich, dieser traurige Trend wäre vorbei und der Vorrat an minderlustigen Soziologiestudenten mit Zetteln voller kurzatmiger Pennäler-Pointen mittlerweile aufgebraucht, weil die alle Master in Amsterdam machen. Scheint aber immer noch zu laufen. Gut. War auf jeden Fall. Was war noch? Genau: ich nicht da.

So. Mal gucken, was im Metro los war. Aha. Party Animals. Damit kann ich im Ansatz was mit anfangen. Party und Tiere. Das passt wohl. War ganz bestimmt in bester Metro-Manier wegfeierbar und eine prima Eröffnung für die zweite Hälfte Mai. Am gleichen Abend: Pfffiiieeepdrüüdelldiepiiieschhhrrr. Hartes Rauschen im Mergener Hof, im Club11 und im Exhaus. Also eine Party an drei Locations. Kennt man sonst ja eher nur von Silvester. Also, dass alle überall das Gleiche feiern (dasselbe ginge nicht, denn der Unterschied zwischen das gleiche und dasselbe, ach egal). Auf jeden Fall war eine Party an drei Locations und überall war das Thema Hartes Rauschen. Ist natürlich ein findiges Konzept: sparste dir die DJs und legst einfach ein eingeschaltetes Mikro in einen leeren Raum. Und schon rauscht es hart. Dolle Sache!

Was haben "Der König der Löwen", "Gladiator", "Fluch der Karibik" und gefühlt tausend andere Blockbuster gemeinsam? Genau: Hans Zimmer hat die Musik zu diesen Filmen komponiert. Für "Der König der Löwen" hat er sogar den Oscar gewonnen und jede Menge andere Preise. Gebürtig kommt der Meister aus Frankfurt, lebt und arbeitet aber in Hollywood. Lange haben seine Fans gewartet, dass er seine Kunst mal live zeigt und das macht er jetzt. Wie vom 21.bis 23.05. Da war der Musiker in der Rockhal und hat mal gut einen weggescored. Wer das verpasst hat, hat wahrscheinlich wirklich mal was verpasst. Denn so oft ist der Hans nicht unterwegs. Am 25.05. war im Metro dann noch Single-Fahrschule. Bei How To Be Single gab's Tipps, wie man am besten alleine abfeiert und dann auch noch gut alleine wieder nach Hause kommt. Und dann war der Mai auch schon fast wieder rum. Schnell umblättern. Jetzt kommt der Juni.