1. Lifestyle Archiv

Das ging im November

Das ging im November

Was war das für ein November [*Please Fill In Some Random Trump-Indignition* ] Erst das in Amerika und dann auch noch [*bitte wahlweise RB Leipzig Tabellenführer Doofgefinde, Merkel-Kandidatur-Ärger oder Irgendwas-auf Facebook-ist-los einfügen* ]. Aber da machen wir einfach nicht mit, bei all der schlechten Laune. Sondern schauen uns an, was in und um Trier alles ging. Und wie viel Spaß das gemacht hat. Das ist ja am Ende auch das Wichtigste: Spaß.

Los ging's am 05.11. mit der Funky L.A. Bit Edition im Autohaus Eifel Mosel Bitburg. Grübelgrübel und studier'. Mir will nicht so ganz einleuchten, was mir der Name sagen will. Denn das sind ganz schön viele Informationen auf einmal. Los Angeles und Funky. Klar soweit. Bit Edition. Öhm, wahrscheinlich gab es Bit? Gab es das sonst nicht? War vorher Tannenzäpfle Edition? Egal. Auf jeden Fall ist das der Bier-Sponsor-Part. Und dann noch Autohaus Eifel, Mosel, Bitburg. Passiert Los Angeles bestimmt auch nicht oft: in einem Atemzug mit Eifel, Mosel und Bitburg genannt werden. Aber war sicher knorke! (noch ein Vorschlag fürs Jugendwort 2017).

Die Crystal Fighters waren am 08.11. im Atelier. Und die Jungs, die sind mal wirklich speziell. Die machen nämlich Elektro-Musik mit baskischen Wurzeln. Wenn ich könnte, würde ich euch kurz beschreiben, wie das klingt. Ich versuch's mal: locker, leicht und gut gelaunt, aber auch nachdenklich. Ha! Könnte auch Pur sein. Isses aber nicht. Wer's kennt, war da und wer neugierig ist, hört es sich bei YouTube an und kommt dann einfach das nächste Mal. Wir sagen euch Bescheid, wenn sie noch mal in der Nähe spielen.

Am 12.11. war Bruno's & MOrica's Birthday Bash im Studio 50/80. Ja, genau so habe ich auch geguckt. Bruno und MOrica kenne ich leider nicht, aber herzlichen Glückwunsch nachträglich. Und das Studio 50/80, das ist irgendwie ein Ding. Kannte ich vorher nicht. Aber ich bin ja auch kein Partyreporter. Auf jeden Fall ist das Studio 50/80 auf der anderen Moselseite in der Straße mit dem schönsten Straßennamen in ganz Trier: Über Brücken. Schön, was? Ich glaube, so schön ist auch der Club. Auf jeden Fall sieht's klein und gemütlich und so aus, als könnte man da jede Menge Spaß haben. Vor allem Tanzspaß. Also nix wie hin das nächste Mal, damit das so bleibt.

Boah! Was ein Wochenende: erst drei Könige und dann auch noch eine Prinzessin für eine Nacht. Wenn das mal nicht schnieke ist. Die 3 Kings gingen am 18.11. im Metro steil und haben da wahrscheinlich schon mal einen Dance- oder Trink-Battle ausgefochten, wer am nächsten Tag, also am 19.11., im A1 die Prinzessin für eine Nacht küssen darf. Zur Auswahl standen viele, war nämlich was los. Wie die Auswahl DER Prinzessinnen nun genau lief, kann ich aber nicht sagen. Wahrscheinlich mit Schuhe anprobieren oder irgendwas mit Erbsen und Matratzen. Auf jeden Fall war's königlich.Etwas weniger lockerleicht, dafür aber mit jeder Menge Hass und Spaß, also Sphass, war am gleichen Abend Serdar Somuncu in der Arena Trier am Start. Muss man mögen, aber wenn man es mag, dann liebt man es. Also wie Lakritze. Oder Ayran. Ich würde euch ja einen Spaß vom Serdar vormachen, aber a) ist das nicht lustig, wenn ich das mache, und b) geht euch das gar nix an.

Auch von Glen Hansard, der am 20.11. im Luxemburger Atelier gespielt hat, kann ich euch nix vorsummen, weil das viel zu schade wäre. Das, was der Ire so klampft und singt, ist nämlich wirklich schön. Langsam, klangvoll und irgendwie sehr beruhigend. Also zum Beispiel genau das Richtige für den Fußweg nach Hause ausm Club, randvoll mit Energie-Drinks und Alkopops und einem Puls von 200. Dann kommt ihr wieder runter. Hört es euch ruhig mal an.
Im Dezember kommt ja Nena. Und die spielt dann genau da, wo Niedeckens BAP vorher musikalisch schon alles abgefackelt haben. Nämlich in der Rockhal. Wahrscheinlich sind die Zuschauer von Niedeckens BAP am 23.11. auch direkt in der Rockhal aufm Klo sitzen geblieben, Kölsch in der Hand und zu Nena kommen sie wieder raus. Würde Sprit sparen und hätte den Vorteil, nur einmal für zweimal bezahlen zu müssen. Kleiner Tipp von mir fürs nächste Mal.

Es war ja schon ein bisschen lustig im November in der Arena. Wenn nicht gerade die Gladiators gespielt haben. Da war erst der Serdar Somuncu und dann, am 26.11., auch noch die Carolin Kebekus. Beides professionelle Spaßmacher, wie zum Beispiel auch Mario Barth, nur eben ohne Mario Barth. Macht's gut, ihr Lachsäcke.