1. Lifestyle Archiv

Das ging im September

Das ging im September

Jetzt sind ja bald schon Herbstferien! Es waren doch erst Sommerferien, wo ist die Zeit denn hin? Nee, jetzt mal echt, geht das nur mir so, dass ich mich nicht mal mehr dran erinnern kann, was ich letzten Montag um 12:43 Uhr gemacht hab? Geschweige denn in der ganzen Zeit seit dem Sommer. Vielleicht klingelt’s mir ja bei der Review schön laut in der Birne und ich erinnere mich an ein, zwei Events, denen ich beigewohnt haben sollen könnte … oder auch nicht.

p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; text-align: justify; line-height: 10.0px; font: 8.0px Frutiger}Auf meiner Liste steht am allerersten Tag des schon fast vergangenen und vergessenen Monats ein Konzert im Exhaus. Da steppte nicht nur der Bär, sondern auch Barclay James Harvest. Harvest? Schon gehört … aber, Hilfe, Englisch! Auf jeden Fall handelte es sich hier um eine britische Rockband und das war sicherlich voll stark, weil wie jeder weiß, sind Briten cool. Oder waren es zumindest mal. Wer nicht am Ersten im Exhaus war, sollte sich jedenfalls schämen - wer weiß, wie oft diese wundervolle Gruppe uns nach dem Brexit noch besuchen wird.

Dann ging's weiter am 02.09. mit dem Lucky-Lake-Festival im Strandbad Losheim. Strandbad! Dass ich nicht lache! Kann mir gut vorstellen, dass der mittlerweile schon zugefroren ist. Diesmal waren krass viele DJs am Start, ich hab' noch keinen Namen davon gehört, klingen aber durchaus gut. Meine Favoriten sind ja Pablo Stumm und Pappenheimer.

Am 07.09. dann im Atelier eine irische Band namens Flogging Molly. Flogging heißt auspeitschen. Die Mitglieder haben den Namen vom Pub einer Molly Malone, wo die Band gegründet wurde. Es sollte sich mal jemand erkundigen, ob's der armen Frau gut geht. Die haben wahrscheinlich zu viel Game Of Thrones geguckt, aber wer kann ihnen das schon verübeln.

So, von Folter jetzt ab zum guten Leben. Hä, was? Ja, The Goodlife eben. So hieß die Party, die 48 Stündchen später im Metropolis abging. Coolste Beats, laut Internet "Sexy R'n'B & Selected House Music". Ähhh klar, voll mein Genre, aufgelegt wurden Sounds von DJ Big T und DJ Amin. Krasser Name, Bro!

Zurück ins Atelier, aber nicht zum Malen, sondern am 15.09. zu Sparks. Die gehören zur Kategorie Art Rock und das passt ja wie angegossen. Gespielt haben die beiden amerikanischen Brüder Songs aus ihrem neuen Album "Hippopotamus", das sich für mich eher wie ein spezifisches Gehirngebiet anhört, aber gut. Kreativ isses. Und es sind bestimmt ein paar Funken gesprungen.

Selber Abend, andre Show. So wurde am 15., aber zum Glück auch noch am 16.09. der Geburtstag von Lucky's Luke gefeiert. Hach, sind Geburtstage nicht was Schönes! Ganze 28 Jahre alt wurde der Schuppen schon und das musste schließlich ausgiebig gefeiert werden. Freitags liefen Metal- und Hardcore-Tönchen, samstags ging's weiter mit Indie- und Punk-Rock. Und das Beste: Unser geliebter Trierer Burrito-Laden Burritos Hermanos hat extra fürs Geburtstagskind einen Luke-B-Day-Burrito entwickelt. Da waren aber hoffentlich keine angezündeten Kerzen drin, die sieht man nämlich nicht ganz so gut.

Am Kasino Kornmarkt kam's am 16. zu einer Electro Swing Nacht. Klingt entzückend. Alle Jahre wieder verkleiden sich alle im 20er-Jahre-Gatsby-Stil und werden dabei hoffentlich so reich wie die bekannte Romanfigur. Und der Charleston darf nicht fehlen! Fazit: Hier machten nicht nur Augen Bling Bling.

Aus den 20ern machen wir einen kleinen Zeitsprung zum 22. Hier dann ganz was Anderes, aber auch was ganz Besonderes. Die Metal-Legenden Retrace My Fragments stellten zum ersten Mal ihre neue EP "Tidal Lock" vor und das als Release-Party Live in der Rockhal.

Dann erwartete uns am selben Abend im A1 ein gewaltiges Party- und Geschäftskonzept mit Me & My Homies. Je nachdem, wie viele Freunde man mitbrachte, konnten einen Freigetränke aller Art erwarten. Hatte man zehn Homies dabei, brachten die einem sogar einen 200,-Euro-Getränkefreiverzehr ein. Hätt' ich das mal früher aufm Schirm gehabt, hätt' ich nicht nur meine Homies mitgebracht, nein, auch die Homies meiner Homies und so weiter.

Jetzt haltet euch fest! Ernsthaft, sucht euch ne Tischkante. Ein Taschentuch wäre auch ne Idee. Denn wenn ihr es erst jetzt von mir erfahrt, dann habt ihr am 23.09. den legendären John Legend in der Rockhal verpasst! Was, der mit der Model-Ehefrau und dem süßen Baby? Ja, genau der. Ne echt, der mit "All Of Me" und den 7,2 Millionen Insta-Followern? So ein Mist.

p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; text-align: justify; line-height: 10.0px; font: 8.0px Frutiger}