Daun im Rallye-Fieber

Daun im Rallye-Fieber

Hochgradige Infektionsgefahr besteht in der Zeit vom 12. bis 14. Juli in der Vulkaneifel rund um Daun. Der Rallye-Virus droht während der ADAC Eifel-Rallye nicht nur die Fans zu befallen, auch die Teilnehmer können sich der Anziehungskraft dieses Rallye-Festes kaum erwehren.

Daun. (red) Wie sonst ist es zu erklären, dass schon zwei Monate, bevor sich das erste Rad dreht, die Start-Plätze der Eifel-Historic-Rallyeparty im Rahmen der Eifel-Rallye ausgebucht sind und die Warteliste eröffnet wurde. Wer jetzt noch in den Reigen der Startberechtigten aufgenommen werden möchte, muss als Legitimation entweder eine lückenlose WM-Karriere als Fahrer vorweisen oder einen dieser faszinierenden Rallye-Boliden aus der WM an den Start bringen. Unter den maximal 65 Rallye-Schätzen aus noch gar nicht so lange vergangenen Rallye-Tagen werden wieder bis zu 20 der legendären Gruppe-B-Boliden dabei sein. Auch wenn die Fahrzeuge die eigentlichen Stars sind, prominente Piloten kommen ebenfalls nach Daun. Der schwedische Ex-Weltmeister Björn Waldegaard und Ex-WM-Pilot Armin Schwarz haben bereits fest zugesagt. Aber die Veranstalter sprechen noch mit weiteren Piloten und werden den Fans sicherlich noch weitere Überraschungen bieten, versprechen Slowly Sideways-Frontmann Reinhard Klein und Orgaleiter Peter Schlömer (Daun). Traditionell findet der Auftakt beim legendären Shakedown am Donnerstag-Abend statt. Der kleine Ort Neichen verwandelt sich dann in ein riesiges Fahrerlager mit Volksfest-Charakter. Der Freitag-Abend gehört dem Zuschauer-Rundkurs durch Sarmersbach, am Samstag stehen dann die anspruchsvollen Asphaltprüfungen der Vulkaneifel auf dem Fahrplan. Mit der Rallye-Party zur Siegerehrung am Samstag-Abend klingt dann die Infektionsgefahr langsam aus. Aber Achtung: Spätestens im Juli 2008 heißt es dann wieder: Daun im Rallye-Fieber.Mehr Infos, Zeitpläne und die Starterliste unter www.eifel-rallye.de