Den Kühlschrank austauschen

Den Kühlschrank austauschen

L ohnt es wirklich, den alten Kühlschrank durch einen neuen zu ersetzen, wenn er doch noch funktioniert? Die Deutsche Energie-Agentur (dena) sagt "Ja”. Wer zum Beispiel eine Kühl-Gefrier-Kombination aus dem Jahr 1990 durch ein neues Modell der Energieeffizienzklasse A++ ersetzt, spart rund 80 Euro pro Jahr.Hatte 1990 eine Kühl- und Gefrierkombination mit 270 Litern Volumen einen durchschnittlichen jährlichen Stromverbrauch von 556 kWh, benötigt ein Gerät der Energieeffizienzklasse A nur noch 315 kWh, der Energieeffizienzklasse A++ aus dem Jahr 2007 sogar nur noch 170 kWh.

Ergibt bei einem angenommenen Strompreis von 20 Cent/kWh eine Ersparnis durch das A++-Gerät von rund 80 Euro pro Jahr. Der Austausch des zur Zeit genutzten Kühl- und Gefriergeräts gegen ein stromsparendes Modell lohnt sich, wenn es älter als zehn Jahre ist. Denn selbst erst wenige Jahre alte Kühlschränke verbrauchen deutlich mehr Strom als modernde Geräte der Energieeffizienzklasse A++.

Darum ist neben dem Preis-Leistungs-Verhältnis die Energieeffizienz ein wichtiges Entscheidungskriterium beim Kauf. Die Energieeffizienzklasse zeigt das EU-Label auf dem Gerät. Hauptkriterium ist der Stromverbrauch im Vergleich zum marktüblichen Durchschnitt baugleicher Geräte. So dürfen zum Beispiel Kühl- und Gefriergeräte der A-Klasse höchstens 55 Prozent des marktüblichen durchschnittlichen Stromverbrauchs aufweisen. Gibt es allgemein bei Haushaltsgeräten die Einteilung des EU-Labels von A = niedriger Verbrauch bis G = hoher Verbrauch, werden Kühl- und Gefriergeräte heute praktisch nur noch in den Energieklassen B und besser angeboten.

Seit März 2004 gibt es für Kühl- und Gefriergeräte die beiden neuen Energieklassen A+ und A++.