1. Lifestyle Archiv

Der Bad Boy des R‘n‘B

Der Bad Boy des R‘n‘B

Auch wenn er immer wieder durch Gewaltausbrüche in die Negativ-Schlagzeilen geriet, tat das seiner beachtlichen Karriere keinen Abbruch. Im Gegenteil: Chris Brown ist im R‘n‘B-Olymp angekommen und einer der Größten seines Fachs.

Christopher Maurice Brown stammt aus Tappahannock in Virginia und wuchs laut eigener Aussage mit der Musik von Michael Jackson, Stevie Wonder und Sam Cooke auf. Er bezeichnet den Sänger Usher ebenfalls als Inspiration. Im zarten Alter von 13 Jahren wurde Chris Brown beim Jobben in der Tankstelle seines Vaters von lokalen Musikproduzenten entdeckt, die nach neuen Talenten Ausschau hielten. Sie waren es auch, die ihm anschließend Gesangsunterricht gaben, ihm bei Demotapes halfen und Kontakte zu Plattenfirmen herstellten. Hierbei lernte er seine spätere Managerin Tina Davis kennen, die ihn fortan promotete und bei mehreren Labels vorstellte. Chris Brown entschied sich letztlich für Jive Records - mittlerweile RCA Records -, ein erfahrenes Plattenlabel, das in den 90er-Jahren unter anderem die Backstreet Boys managte. Mit gerade einmal 16 Jahren veröffentlichte er 2005 sein Debütalbum "Chris Brown", mit dem er - auch mithilfe der ersten Single "Run It!" - Publikum und Kritiker gleichermaßen beeindruckte. Es schoss sofort auf Platz zwei der US-Charts und ebnete den Weg für eine steile Karriere. Die Nachfolgealben setzten den Erfolg fort und konnten zum Teil sogar die Spitze der US- und UK-Charts erklimmen. Mittlerweile wurde Chris Brown für Alben und Hits wie "Gimme That", "Yo (Excuse Me Miss)" und "Look At Me Now" mit zahlreichen wichtigen Musikpreisen ausgezeichnet, seit 2012 darf er sich auch zu den Grammy-Gewinnern zählen: Nach elf Nominierungen bekam er die begehrte Trophäe für sein viertes Studioalbum "Fame" als bestes R‘n‘B-Album verliehen. Mit zunehmender Berühmtheit arbeitete Chris Brown mit vielen bekannten Namen der Musikszene zusammen - unter anderem mit The Game, Nicki Minaj, Kanye West, Pitbull und Will.I.Am -, was Ohrwürmer wie "Love More" und "International Love" kreierte. Mitte Juni beehrt er mit der "One Hell Of A Nite"-Tour zum ersten Mal Luxemburg. Dabei hat er neben seinen größten Hits auch die Songs seines aktuellen, im Dezember 2015 veröffentlichten achten Albums "Royalty" im Gepäck. Die begehrten Tickets sind zum Preis von 63,- Euro auf rockhal.lu erhältlich.