Der Dirigent Kurt Masur ist gestorben

Der Dirigent Kurt Masur ist gestorben

Zuletzt dirigierte er nur noch im Rollstuhl: Der deutsche Dirigent Kurt Masur ist tod. Wie die New Yorker Philharmoniker mitteilten, ist der gebürtige Leipziger am frühen Samstagmorgen im Alter von 88 Jahren verstorben.

Der deutsche Dirigent Kurt Masur ist tot. Wie die New Yorker Philharmoniker mitteilten, ist der ehemalige Chefdirigent in den frühen Samstagmorgenstunden im Alter von 88 Jahren verstorben. Matthew VanBesien, Präsident der New Yorker Philharmoniker, benachrichtige die Musikwelt per E-Mail über den Tod des gebürtigen Leipzigers. "Was wir in lebendiger Erinnerung behalten werden, ist Masurs tiefer Glaube an die Musik als Ausdruck der Menschlichkeit", heißt es in der Mitteilung.

Masur hatte Zeit seines Lebens nicht nur musikalisch Großes bewirkt, sondern war auch für sein friedliches Engagement - insbesondere während der sogenannten Friedlichen Revolution in Leipzig - bekannt. 2010 wurde der Dirigent daher mit dem Klassik-Echo für sein Lebenswerk ausgezeichnet, 2014 folgte die Ehrung mit der Goldenen Henne in der Kategorie "Politik". Im Oktober 2012 wurde öffentlich bekannt gemacht, dass Masur an Parkinson erkrankt war. Zuletzt dirigierte er im Rollstuhl sitzend.

In seiner Biographie "Kurt Masur: Zeiten und Klänge" erfahren Sie mehr über das Leben des Dirigenten - hier bestellen

//

//