Der neue König

Zeichner Ralf König meldet sich zurück! In "Konrad & Paul: Raumstation Sehnsucht" dreht sich mal wieder alles um Männer, Sex und noch mehr Männer.

Konrad und Paul - zwei Männer, die unterschiedlicher nicht sein können. Der eine: Klavierlehrer, Schöngeist, das Heimchen am Herd. Der andere: Autor, Party-Mensch und süchtig nach Männern und Sex. Doch es scheint zu harmonieren, wie so oft im Leben. Gegensätze ziehen sich an - und auch beim ungleichen Paar Konrad und Paul heißt es: Die beiden Männer gehören zusammen wie Pech und Schwefel, gehen durch Dick und Dünn.

Das gilt auch für das brandneue Comic-Abenteuer der beiden Protagonisten, in dem es Paul nach Frankfurt verschlägt. Dort wohnt seine hochschwangere Schwester, auf die er - im Auftrag seiner besorgten Mutter - ein Auge werfen soll. Eigentlich kein Problem, wäre da nicht Schwager Marek aka Porky, ein wahrer Adonis, groß, behaart und muskulös. Dieser macht es Paul schwer, einen klaren Gedanken zu fassen, denn eigentlich versucht er gerade einen Roman zu vollenden. Einen Roman, in dem es natürlich um Männer geht … und zwar um einen, der im Verlaufe der Geschichte Marik immer ähnlicher wird. Konrad hat in der Zwischenzeit mit anderen Problemen zu kämpfen. Er ist beim schüchternen Klavierschüler Anton eingeladen. Dessen Tante versucht mit allen Mitteln, Anton und Konrad zu verkuppeln. Ein eher unschöner Abend für alle Beteiligten.

Ein hitziger Mai und dazu mehrere hitzige Minigeschichten - im 155 Seiten starken neuen Band von Comiczeichner Ralf König geht es mal wieder drunter und drüber. König, der sich in seinen Zeichnungen der Männerliebe verschrieben hat und alle wundersamen Begebenheiten in der Szene mit Witz und einer großen Portion Ironie aufgreift, gibt dem Leser erneut einen Einblick in die Beziehung von Konrad und Paul. Eine Beziehung mit Höhen und Tiefen, die - mit Ausnahme einiger sexueller Eskapaden - oftmals ähnlich aufregend erscheint wie eine "gewöhnliche" Ehe zwischen Mann und Frau.

Die Geschichte in der Geschichte - die Ausschnitte aus dem fiktiven Paul-Niemöser-Roman "Im Weltraum hört dich keiner Grunzen" - zwingt den Leser dazu, einen Augenblick lang die Sinne zu schärfen und sich nicht nur an den Bildern zu erfreuen. Diese sind wie gewohnt mit lockerer Feder gezeichnet und stecken, wie üblich für Ralf König, voller Klischees: Männer sind Tunten oder Kerle, Heteros grundsätzlich recht fade und Frauen entweder unglaublich nervig und aufgetakelt oder alt und voluminös. Aber wer sollte es ihm übel nehmen: Die lustigen Figuren mit Knubbelnase schließt jeder schnell ins Herz. Einige von ihnen sprechen, pardon, babbeln sogar hessisch. Die Übersetzungen stammen vom Comedy-Duo Badesalz.

Auch wer sich nicht im "Konrad & Paul"-Universum auskennt, kann problemlos in die schwule (Lese-)Szene eintauchen, denn die Story hält auch für Neulinge jede Menge Witze bereit. Auch in Sachen Freizügigkeit können selbst die unerfahrenen Leser aufatmen: Der Comic zeigt nicht mehr Haut als eine gewöhnliche Daily-Soap-Folge. Genitalien sind nur kurz zu sehen, Sex gibt's ebenfalls recht selten. Das Leben eines Durchschnittsschwulen ist wohl doch nicht so aufregend wie erwartet … so lustig wie erwartet jedoch in jedem Fall.

Ralf König // Konrad & Paul: Raumstation Sehnsucht
rowohlt // 19,95 Euro