1. Die Woch

Kuriose Abi-Streiche: Als das Auto im Lehrerzimmer stand

Kuriose Abi-Streiche : Als das Auto im Lehrerzimmer stand

Abi-Streiche haben Tradition unter Abiturienten. Ein klassischer Abi-Streich besteht etwa aus dem Übernachten der ­Abiturienten an der Schule mit anschließenden Spielen, organisiert für Lehrer und Schüler.

Beliebt ist es, den Streich an das Abi-Motto anzupassen. Zum Beispiel gestalteten die Abiturienten des Peter-Wust-Gymnasiums Wittlich 2015 die Turnhalle zum Grusellabyrinth um, angepasst an das Harry-Potter-Abi-Motto „AbiPotter und der Schein der Weisen“.

Das Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier veranstaltete 2013 Spiele mit der passender Dekoration zum mittelalterlichen Motto „Abistokratie – Der Adel geht, der Pöbel bleibt“. Unter dem Motto „Dschungelkönige“ hissten die Abiturienten am Cusanus-Gymnasium Wittlich 2006 ein Banner mit dem Motto als Aufschrift an einem Baukran vor der Schule. Das Banner war insgesamt zehn mal vier Meter groß.

Als außergewöhnlich lässt sich der Abi-Streich des Eifel-Gymnasiums Neuerburg im Jahr 2017 bezeichnen. Hier gelang es den Schülern mit Erlaubnis des Schulleiters, ein Auto im Lehrerzimmer zu platzieren. Im Anschluss wurde es unter den begeisterten Lehrern höchstbietend versteigert. Zusätzlich stellten die Abiturienten ein Frühstück für die Lehrer bereit.

Ein Polizeieinsatz wurde 2010 am Gymnasium Traben-Trarbach (Kreis Bernkastel-Wittlich) ausgelöst, da während des Abi-Streiches wichtige Schuleingänge durch Fahrradketten versperrt waren und die Lautstärke zu hoch war.

Kreativ setzten die Abiturienten 2015 am Von-der-Leyen-Gymnasium im saarländischen Blieskastel das Verbot des Abi-Streiches durch die Schulleitung um. Zum Verbot war es wegen diverser Auswüchse bei den Streichen in den Vorjahren gekommen. Als Protestaktion veranstalteten die Abiturienten einen „Abi-­Strei(ch)k“ auf dem Schulgelände.

Besonders wird wohl auch eine Aktion am Friedrich-Wilhelm Gymnasium Trier im Jahr 2019 in Erinnerung bleiben. Im Rahmen der Abifeierlichkeiten gab der Trierer Kult-Musiker Helmut Leiendecker mit seiner Band ein Konzert an der Schule. Im Jahr 2007 wurde ein musikalisches Groß-Event am Peter-Wust-Gymnasium Wittlich unter dem Namen „Peter-Wuststock-Festival“ ausgerichtet. Unterstützung erhielten die Abiturienten durch Helfer, die sich zu einem Organisationsteam zusammenschlossen.

Mehr Party als Streich: Im Trierer Friedrich-Wilhelm-Gymnasium haben die Abiturienten im vergangenen Jahr für besonders gute Stimmung gesorgt. Mit dem Trierer Urgestein Helmut Leiendecker und Mitgliedern von dessen Band überraschten sie die Schüler aller Jahrgangsstufen und auch die Lehrer mit besonders musikalischen Gästen. Dass auf dem Schulhof die Post abging, versteht sich von selbst. Foto: Thomas Uth

Bei dem jeweiligen Jahrgang selbst bleibt vermutlich die Erinnerung an den eigenen Abi-Streich wach, unabhängig wie erfolgreich und eindrucksvoll die jeweilige Aktion verlief. Mit Spannung kann die Umsetzung der Abi-Streiche 2020 in der Region erwartet werden.