| 11:30 Uhr

Bettingen
Gold für drei Eifeldörfer

Sanierte Gebäude wie hier das Gemeindehaus prägen das Ortsbild von Bettingen. Der Ort hat sich für den Bundeswettbewerb 2019 von „Unser Dorf hat Zukunft“ qualifiziert.
Sanierte Gebäude wie hier das Gemeindehaus prägen das Ortsbild von Bettingen. Der Ort hat sich für den Bundeswettbewerb 2019 von „Unser Dorf hat Zukunft“ qualifiziert. FOTO: TV / Stephan Sartoris
Bettingen. Die Sieger beim Landesentscheid 2018 im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ stehen fest. In der Region Trier haben in der Hauptklasse Bettingen (Eifelkreis Bitburg-Prüm) und Schalkenmehren (Kreis Vulkaneifel) eine Goldmedaille gewonnen.

Silber gab es für Zeltingen-Rachtig (Kreis Bernkastel-Wittlich). In der Sonderklasse der Gemeinden, die bereits zum wiederholten Mal am Wettbewerb teilnehmen holten Dudeldorf (Eifelkreis Bitburg-Prüm) Gold und Waldweiler (Kreis Trier-Saarburg) Bronze.

Bettingen ist zugleich der einzige Ort aus ganz Rheinland-Pfalz, der sich in diesem Jahr für das Bundesfinale 2019 qualifiziert hat. Alle weiteren Kandidaten haben sich über den Wettbewerb 2017 qualifiziert. Dies sind Basberg (Kreis Vulkaneifel), Oberhausen an der Nahe (Kreis Bad Kreuznach) und Rumbach (Kreis Südwestpfalz).

Insgesamt 141 Dörfer haben sich am Landeswettbewerb 2018 beteiligt. Davon hatten sich aus den vorausgegangenen Kreis- und Gebietsentscheiden 24 Dörfer für den Landesentscheid qualifiziert. „Alle Gemeinden können sich als Sieger fühlen, unabhängig von der Platzierung“, bekräftigt Innenminister Roger Lewentz. Besonders hervorzuheben seien die vielen beispielgebenden, zukunftsweisenden Initiativen und Maßnahmen für eine nachhaltige Innenentwicklung mit attraktiven Ortskernen. Ausschlaggebend für diese positive Entwicklung sei das außerordentlich hohe ehrenamtliche Engagement und die Bereitschaft der Bürger, an der Gestaltung ihres Dorfes aktiv mitzuarbeiten. Die Siegergemeinden seien dank der Dorferneuerung konzeptionell gut gerüstet und könnten sich mit Zuversicht den gegenwärtigen Herausforderungen stellen.

In diesem Jahr gibt es wieder zwei Preisverleihungen. Die Siegerehrung für die Gemeinden der Hauptklasse findet am Freitag, 19. Oktober, für die Gemeinden der Sonderklasse am Freitag, 16. November, statt. Beide Preisverleihungen beginnen um 14 Uhr in der Fruchthalle in Kaiserslautern. Alle Gemeinden, die am Landesentscheid 2018 teilgenommen haben, werden von Innenminister Lewentz mit einer Urkunde und einer Glastrophäe ausgezeichnet.