1. Die Woch
  2. Bitburg

Neuerburg: Kunstrasen betreten erwünscht

Neuerburg : Kunstrasen betreten erwünscht

Das Eifel-Gymnasium, die Grund- und Realschule plus und der Sportverein Blau Weiß haben die Neueröffnung der gemeinsam genutzten Schulsportanlage in Neuerburg nach deren Generalsanierung gefeiert. Das Land, der Eifelkreis Bitburg-Prüm und die Stadt Neuerburg haben insgesamt mehr als 1,5 Millionen Euro investiert, insbesondere in die Erneuerung des Großspielfelds und der Laufbahnen.

Der Sportverein erbrachte zusätzlich eine Eigenleistung im Wert von 110 000 Euro.

Wo vorher ein staubiger Hartplatz war, leuchtet nun das 105 mal 68 Meter messende Großspielfeld im satten Grün seines neuen Kunstrasenbelags. Die Laufbahnen des aus den 1970er Jahren stammenden Stadions an der Bitburger Straße sind jetzt keine Aschenbahnen mehr, sondern mit einem Kunststoffbelag versehen. In drei Laufspuren geht es rund ums Spielfeld auf der 400-Meter-Bahn, für die Sprintdistanzen bis 100 Meter stehen sechs Spuren zur Verfügung. Die Sanierung wurde vom Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB), Niederlassung Trier, gemanagt.

Neben den erneuerten Laufbahnen stehen für die Leichtathletik zwei neue Weitsprunganlagen und eine Anlage für Kugelstoßen sowie erstmals eine Hochsprung-Anlage und ein Volleyballfeld zur Verfügung. Der Boden um die Anlagen herum ist mit wasserdurchlässigem Kunststoff belegt. Die Flutlichtanlage wurde modernisiert. Das Gelände wurde mit einem zwei Meter hohen Zaun neu eingezäunt, zuvor hatten freiwillige Helfer vom SV Neuerburg die beschädigte frühere Umzäunung abgebaut. Wege und Vorplätze am Stadion wurden befestigt und mit Betonsteinpflaster belegt. Zudem baut der SV Neuerburg zurzeit ein Sportlerheim, das in wenigen Wochen fertiggestellt sein soll.

Eckdaten der Sanierung

Gesamtbaukosten: 1,65 Millionen Euro.

Kostenaufteilung: 950 000 Euro Land, 400 000 Euro Eifelkreis Bitburg-Prüm, 300 000 Euro Stadt Neuerburg (davon Eigenleistung Sportverein Blau Weiß 110 000 Euro).

Baubeginn: März 2017.

Fertigstellung: Juni 2018.