| 10:05 Uhr

Freizeit
Musik verbindet junge Menschen

Das Sinfonische Blasorchester Eifel-Ardennen bringt junge Musiker aus drei Ländern zusammen. Foto: EVEA
Das Sinfonische Blasorchester Eifel-Ardennen bringt junge Musiker aus drei Ländern zusammen. Foto: EVEA
Neuerburg/Echternach. (red) Junge Musiker im Alter von 14 bis 21 Jahren haben sich unter der musikalischen Leitung des Belgiers Daniel Heuschen zur Interregionalen Jugendwoche für sinfonisches Blasorchester getroffen, initiiert und organisiert von der Europäischen Vereinigung für Eifel und Ardennen (EVEA).

Nach Konzerten Anfang August in St. Vith, Echternach und Neuerburg treffen sich die Musiker aus Anlass des 30-jährigen Bestehens am Sonntag, 23. September, um 17 Uhr im Trifolion in Echternach zu einem weiteren Konzert. Dieses wird gestalten von  aktuellen und ehemaligen Teilnehmer der Musikwoche.

Auf dem Programm stehen unter anderem „Lexicon of the Gods“ von Rossano Galante, „El Arca de Noé“ von Oscar Navarro, „The neverending Dream“ von Ferrer Ferran sowie „Adele 21“, arrangiert von Ong Jiin Joo.

Das Zusammenspiel im Orchester bietet den jungen Teilnehmern die Möglichkeit, Fortbildung auf anspruchsvollem Niveau wahrzunehmen und mit verschiedenen Dirigenten zu arbeiten, in diesem Jahr Gerhard Sporken (Belgien) und Tim Kleren (Luxemburg).

30 Jahre Interregionale Jugendwoche für sinfonisches Blasorchester – in Zahlen bedeutet dies: mehr als 1700 junge Musiker, 90 Dirigenten, etwa 100 Konzerte in vier Ländern und 250 Werke für sinfonische Blasmusik. Seit der Gründung des Orchesters 1988 mit Musikstudenten aus ganz Deutschland hat sich das Orchester anders entwickelt als ursprünglich beabsichtigt: Es wurde ein Zusammenschluss junger talentierter Musiker aus der Grenzregion Deutschland, Belgien, Luxemburg. Aus dem lockeren Zusammenspiel wurde eine ernsthafte Fortbildung. Es entstand eine Gemeinschaft mit starker Bindung untereinander, mit freundschaftlichen Beziehungen und Kontakten auch über die Seminarwoche hinaus.