Preisrätsel zum Haus Beda – Hier sind die Gewinner

Bitburg : Preisrätsel zum Haus Beda – Hier sind die Gewinner

Zum 50. Jubiläum der Dr. Hanns-Simon-Stiftung gab es im Trierischen Volksfreund (18. Mai) und in der Woch (25. Mai) ein Preisrätsel, dessen Gewinner jetzt gezogen wurden.

Hier die richtigen Lösungen:

Dr. Hanns Simon gründete zusammen mit anderen kulturinteressierten 1948 – also mit 40 Jahren – die Kulturgemeinschaft Bitburg, die auch heute noch eine der größten kulturtreibenden Vereinigungen der Region ist (1200 Mitglieder). Von 1974 bis 1976 ließ Dr. Hanns Simon mit dem Geld seiner Stiftung das Haus Beda bauen – das kulturelle Zentrum der Südeifel. Für seine großartigen Leistungen wurde er zum Ehrenbürger der Stadt Bitburg ernannt. Die Büste von Dr. Hanns Simon steht links im Atrium des Hauses Beda. Damit sind die ersten drei Fragen beantwortet.

Die nächsten drei Fragen beziehen sich auf David, eine der berühmtesten Skulpturen des 15. Jahrhunderts. Der Bildhauer heißt Donatello (1386-1466) Nach der biblischen Geschichte des Alten Testaments besiegte David den übermächtigen Goliath mit einer Steinschleuder. Diesen Stein trägt er in seiner linken Hand. Mit dem Schwert enthauptete er seinen Kontrahenten; deshalb hält er das Schwert noch in der rechten Hand.

Sehr berühmte Skulpturen sind Artemis und ihr Zwillingsbruder Apoll. Bei den Römern Diana genannt, wird sie auch noch nach Einführung des Christentums im Bitburger Land verehrt, wie ein Denkmal bei Bollendorf beweist.

Im Zentrum des Atriums begrüßt Orpheus die Gäste des Hauses Beda. Er ist nach der griechischen Mythologie der Sohn des Apoll. Da die Schwester des Apoll Diana (oder griechisch Artemis) heißt, ist sie, Diana, die Tante des Orpheus.

Orpheus ist vom berühmten deutschen Bildhauer Gerhard Marcks

(1889–1981) geschaffen.

Die letzten drei Fragen beziehen sich auf Fundstücke aus der Region, denn Dr. Hanns Simon war sehr daran gelegen, dass seine Sammlung einen Bezug zur Heimat haben sollte. So stammt der große Mosaik-Fußboden, der im Atrium an der rechten Wand hängt, von einer Villa Rustica aus Oberweis. Das Mosaik wurde im 19. Jahrhundert gerettet, andere Überreste wieder zugeschüttet. Insgesamt gibt es Hunderte von Fundstellen aus römischer Zeit in der Südeifel. So ist es nicht verwunderlich, dass zum Beispiel in Wiersdorf beim Ausschachten einer Baugrube der Stein mit der Göttin Victoria gefunden wurde.

Unter den vielen richtigen Lösungen, die beim Haus Beda eingingen, wurden von der Glücksfee Zoe Neises folgende Preisträger ermittelt:

1. Preis: Sylvia Plein, Bitburg, Prinzessinnengruppe nach J. G. Schadow

2. Preis: Uli Folscheid, Idenheim

Armbanduhr „Bitte ein Bit“

3./4. Preis: Beate Just, Bitburg-Stahl/Margit Weiss, Crailsheim; 7 Abokonzerte für je 2 Personen

5./6. Preis: Christa Faber, Bitburg

Monika Burbach, Messerich; je 2 Eintrittskarten der Kulturgemeinschaft für Kabarett „Die Weibs-

bilder“

7./8. Preis: Gabriele Kausen, Brandscheid/Herbert Clemens, Bitburg-Masholder; je 1 Führung für 5 Personen durch das Haus Beda

9./10. Preis: Christine Conradt, Irrel/Hans Densborn, Oberkail; je 1 Bücher-Set „50 Jahre Dr. Hanns-Simon-Stiftung“.

Weitere Preise gingen an: Gertrud Gilles, Laubach, Silke Kollig, Dudeldorf, Wilma Densborn. Oberkail, Udo Hach, Crailsheim, Sigrid Faber, Hüttingen, Anne Ludemann, Oberkail , Eva Gerten, Bitburg, Monika Gollong, Mainz, Angela Plein, Bitburg, Arno Neisen, Bitburg.

Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern.

Mehr von Volksfreund