1. Die Woch

Kultur: Das Theater zieht’s nach draußen

Kultur : Das Theater zieht’s nach draußen

(red) Ein großes Open-Air-Programm aller Sparten des Theaters Trier erwartet die Besucher in den letzten Wochen bis zur Spielzeitpause. So öffnen sich die Pforten zum sommerlichen Theatergarten für zwei Wiederaufnahmen des Schauspiels: Am 3. Juni für das ebenso aktuelle wie urkomische Schauspiel „Extrawurst“ und ab dem 10. Juni für das englischsprachige Solo-Stück „Orlando“ mit Luiza Braz Batista, die die poetisch-unwirkliche Wandlung des jungen Lords zur Erfolgsschriftstellerin verkörpert.

Doch es zieht das Theater Trier auch dieses Jahr wieder von seinem Stammhaus in Richtung Porta Nigra: Schon zu einer liebgewonnenen Tradition geworden, präsentiert sich das Theater Trier bereits zum dritten Mal mit freundlicher Unterstützung der Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm) in der lauschigen Atmosphäre des Brunnenhofs mit Freilicht-Veranstaltungen.

Los geht es im Brunnenhof am 21. Juni mit einer Premiere des Musiktheaters. „Je ne t’aime pas“ lautet der vielsagende Titel dieses konzertanten Abends mit Arien, Liedern und Chansons, den Operndirektor Jean-Claude Berutti konzipiert hat. Das Ende von Liebe und das Nicht-geliebt-Werden sind die Themen dieser trotzdem sommerlich-leichten Darbietung. Wie das zusammengeht? Lassen Sie sich von den Sängerinnen und Sängern überraschen.

Das Schauspiel „Extrawurst“ zieht ab dem 6. Juli aus dem Theatergarten in den Brunnenhof, um auch in dem dortigen Ambiente zu begeistern.

Zuvor, am 29. Juni, gibt es eine Uraufführung des Tanz-Ensembles: Beim Tanz-Abend „Junge Choreografen“ sind drei Solotänzerinnen und Solotänzer des Theaters als Choreografen zu entdecken. Ein spannendes Projekt für die jungen Ensemblemitglieder, aber auch eine spannende Erfahrung für das Publikum, das die Solistinnen und Solisten des Balletts schon in zahlreichen Produktionen erleben konnte und jetzt eine andere Seite der Ensemblearbeit und neue Facetten entdecken kann.

Mit dem Programm „Sing es!“ steht ab dem 9. Juli ein Konzert des Vorchores und des Kinderchores des Theaters Trier auf dem Plan. Chordirektor Martin Folz hat ein sommerlich-frisches buntes Programm einstudiert – die Kinder freuen sich schon darauf, die Bühne zu entern und die Vormittage der Zuschauer zu bereichern.
Last but not least darf selbstverständlich auch das Philharmonische Orchester der Stadt Trier in dem illustren Reigen nicht fehlen: Am 28. Juni steht eine weitere der beschwingten „Sommerserenaden“ auf dem Programm – ein Orchester­konzert der unterhalt­samsten Art.

Der Eintritt kostet für alle Vorstellungen der Open-Air-Reihe 22 Euro (ermäßigt 13 Euro). Karten sind an der Theaterkasse in Trier und auf www.theater-trier.de erhältlich.