1. Die Woch

Motor: Der Alleskönner aus dem Löwenkäfig

Motor : Der Alleskönner aus dem Löwenkäfig

Peugeot unterzieht mit dem 5008 ein Fahrzeug einer ganz besonderen Kategorie einem Facelift.

Fahrzeuge, die ebenso buntes wie interessantes und vielseitig nutzbares Mix an Optik, Raum und Technik bieten, sind längst en vogue. Mit dem Kunstwort „Crossover“ helfen sich die Freunde des außergewöhnlichen Auftritts meist, wenn sie nicht wissen, in welche Kategorie den Probanden denn nun stecken sollen.

So ähnlich ist das auch beim „großen Bruder“ des Kompaktvans 3008 aus dem Hause Peugeot. Der 5008 ist eine gelungene Ausgabe aus Van, SUV, Kombi, Limousine und den Eigenschaften, die in diesen Autosegmenten stecken. Was die Franzosen nicht davon abgehalten hat, nach dem 3008 auch „den Dicken“ jetzt einem umfangreichen Facelift zu unterziehen.

Zwei seiner besten Eigenschaften steckt das mächtige Fahrzeug-Unikum mit Stolz auf den ersten Blick: Die mächtige Front, die mit ihrem sich über die ganze Breitseite erstreckenden Wabengrill etwas von einem Trutzschild an sich hat. Und jede Menge Platz. Denn der 5088 trägt nicht nur den vielversprechenden Namen „Siebensitzer“, er bietet auch genau so vielen Personen jede Menge Platz in seinem „Bauch“. 4,64 Meter lang, dazu gerade Linien, exakte senkrechte Vorgaben, nichts Verspieltes. Und schließlich, - wenn es denn sein muss – auch noch ein Ladevolumen von bis zu 1940 Litern. Das ist schon einmal eine knackig und doch Aufmerksamkeit erregende voluminöse „Verpackung.“

Peugeot hatte den 5008 seinerzeit rund ein halbes Jahr nach dem 3008 eingeführt. Zur Halbzeit des Modellzyklus steht jetzt nach rund vier Jahren ein Facelift an. Was sich an der neu gestalteten bulligen Front ganz besonders bemerkbar macht. Der inzwischen rahmenlose Kühlergrill wird über die gesamte Breite der Front hinübergezogen. Dadurch wächst das Fahrzeug im Auge des Betrachters in seinen gesamten Proportionen. Mit der neuen Gestaltung wirken die Scheinwerfer wieder einteilig, das Tagfahrlicht läuft in gerader schnörkelloser Linie wie am Senkblei gezogen senkrecht nach unten.

Auch die neue Lichttechnik kommt dem 5008 zugute. Bei den Full-LED-Scheinwerfern (Basisversion: Eco-LED) führt das dazu, dass man auf Nebelscheinwerfer verzichten kann. Und dann gib es auch noch das sogenannte „Foggy Mode“. Dabei passen sich die Frontscheinwerfer bei aktivierter Nebelschlussleuchte in ihrer Reichweite und Stärke den eingeschränkten Sichtverhältnissen an. Zudem erhalten die Heckleuchten Voll-LED-Technik und senkrechte Leuchtriegel.

Aber das Facelift macht sich auch mit einem Update im Interieur bemerkbar. So bekommt das digitale i-Cockpit mit 12,3 Zoll eine verbesserte Visualität (schärferer Kontrast, dazu die jetzt eingeführte „Normally Black“-Technologie). Eine aktualisierte Form wurde dem neuen Zentraldisplay des Multimediasystems verpasst. Es ist jetzt zehn Zoll groß. Und schließlich sind auch verschiedene Fahrmodi für alle Varianten mit Automatikgetriebe anwählbar. Je nach Umständen oder Wünschen stehen Normal, Eco und Sport zur Verfügung.

Peugeot hat dem aufgewerteten 5008 auch neue Polsterstoffe und Farben gegönnt. Darunter fällt auch ein ansprechendes rotes Nappa in den Versionen GT und GT Pack. Neues Sicherheitsfeature ist ein Nachtsichtsystem mit einer Infrarot-Kamera. Und die ausgebaute Verkehrsschild-Erkennung kann Verkehrs- und Geschwindigkeitsschilder im zentralen Instrumentendisplay anzeigen. Außerdem verfügt der überarbeitete Bremsassistent über eine Fußgänger-Erkennung und zum Abstands-Tempomat mit Spurhaltefunktion gehört jetzt auch eine Stop & Go-Funktion.

Halb Van, halb SUV: Der frisch überarbeitete Peugeot 5008 Foto: Peugeot

Peugeot baut auch das Motorenangebot mit dem Facelift aus. Bisher war der 5008 ausschließlich mit zwei 130 PS starken als Benziner und Dieseln zu haben. Für beide waren eine manuelle Schaltung und eine Automatik möglich. Jetzt kommen wieder zwei leistungsstärkere Aggregate hinzu: Ein 1,6-Liter großer Pure-Tech-Benziner mit 181 PS und ein Zweiliter BlueHDI-Diesel mit 177 PS. In beiden Fällen wird die Kraft von einem EAT8-Automatikgetriebe auf die Straße gebracht. Die Preisliste beginnt für den Benziner bei 31 096 Euro. Ein Diesel-5008 in der aufgewerteten Variante ist ab 34 069 Euro zu haben.