1. Die Woch

Motor: Der neue Corsa F: Sechs in the City

Motor : Der neue Corsa F: Sechs in the City

„Frankreich hin oder her: Wo Opel draufsteht, ist auch Opel drin“

Der Corsa F, also die sechste Generation des Opel-Kleinwagens Corsa, ist der erste seiner Art mit französischen Wurzeln. Obwohl er, und das betont auch Rüsselsheim immer wieder, ein deutsches Auto, also ein Opel, bleibt. Dennoch: Plattform und Motoren stammen vom neuen Eigentümer Peugeot. Abstimmung und Optik, also Design, sind Rüsselsheimer Ursprungs.

Wir fuhren den (ehemaligen?) Kleinwagen, der mit seinen Abmessungen, seinen inneren Raumwerten und seinen vielen elektronischen Helfern so gar nicht mehr nach City-Car anmutet, mit einem 100 PS starken Dreizylinder-Benziner. Dessen Leistung wird von einem seidenweich zu schaltenden manuellen Sechs-Gang-Getriebe auf die Straße gebracht.

Vor dem Reinsetzen kommt das anschauen: Und siehe da: Olala, ein aufregender geschnittenes Blechkleid hätten die Franzosen dem deutschen Auto auch nicht verpassen können: Haute Couture aus Rüsselsheim hat Charme,. Nicht langweilig, die Sicken geben Esprit, der Dachspoiler führt über dem massiven Heck zu einem dynamischen Abschluss. Très chic.

Das Interieur bietet für Kleinwagen-Verhältnisse überall ausreichend Platz. Inklusive des konfigurierbaren Kofferraums. Rund um die Pedalerie ist es allerdings reichlich eng, da kann man schon mal anecken. Die Sitze sind komfortabel, haben eine große Auflagefläche, lassen sich sehr weit zurückstellen. Alles wirkt grundsolide, gut verarbeitet. Wo Opel drauf steht, ist Opel drin.

Unser 1,2 Liter großer Dreizylinder knurrt „unten rum“ vernehmlich. Ist man nicht schaltfaul, schnurrt er im oberen Drehzahlbereich flott und ist mehr als nur ein Zweitwagen für den Großstadt-Dschungel.

Das Angebot an Assistenz-Systemen inklusive Smartphone-Anbindung ist lobenswert. Ein jeder nach seinen Wünschen. Frei nach Shakespeare: „Wie es Euch gefällt.“ Der Corsa F hat Freude gemacht im Berichtszeitraum. Mit den Franzosen zusammen ergibt das eine „entente cordiale“, ein herzliches Einverständnis.

Die Preisliste für den 4,06 Meter langen und 1,77 Meter breiten Corsa F beginnt bei 13 990 Euro. Damit ist der Opel Corsa rund 1000 Euro preiswerter als ein vergleichbarer VW Polo. Wählen kann man zwischen den Ausstattungslinien Edition, Elegance und GS-Line. Der Grundpreis für das Testfahrzeug in der Edition-Version beträgt 17 530 Euro. In der Elegance-Linie kommen Klimaanlage, Aluräder, Mittelarmlehne, elektrische Fensterheber, LED-Licht und ein Multimedia-System hinzu. Optional gibt es Matrix-Licht, 180-Grad-Kamera, automatischen Parkassistenten, Abstands-Tempomat, Online-Navi und ein schlüsselloses Zugangssystem.