1. Die Woch

Ausstellung: Generationenübergreifender Streifzug durch die Kulturgeschichte der Weihnachtstraditionen

Ausstellung : Generationenübergreifender Streifzug durch die Kulturgeschichte der Weihnachtstraditionen

„O Tannenbaum“: Eine weihnachtliche Familienausstellung wird am 5. Dezember im Stadtmuseum Simeonstift eröffnet - Mitmachstationen laden junge Besucher zum Malen, Basteln, Spielen und Lesen ein.

(red) Selbst­gebackene Plätzchen, ein prächtig geschmückter Baum oder Würst­chen mit Kar­tof­fel­sa­lat – es gibt viele Bräuche, die zur Weih­nachts­zeit unbedingt da­zu­ge­hö­ren. Wo kommen die­se Tra­di­tio­nen ei­gent­lich her? Das Stadt­museum Si­meon­stift geht den Ur­sprün­gen des Weih­nachts­fests auf den Grund.

Auf der ganzen Welt steht die Weihnachtszeit für einen ganz besonderen Zauber: Die Erinnerungen an die festlichen Bräuche überdauern oftmals das ganze Leben und bilden damit ein festes Band zwischen den Generationen. Die reiche Kulturgeschichte dieser Tradition hat das Stadtmuseum Simeonstift Trier zum Thema der ersten eigens für Kinder und Familien konzipierten Sonderausstellung gemacht: „O Tannenbaum“ erzählt anhand von Kunstwerken, Weihnachtsschmuck, festlichen Alltagsgegenständen und Fotografien eine ganz besondere Weihnachtsgeschichte. 

Der Rundgang folgt der Entstehung der Feiertage bis zu ihren Ursprüngen in der Antike und zeigt auf, wie facettenreich die kulturellen Einflüsse waren, die das Fest über die Epochen hinweg geprägt haben. Das Weihnachtsfest in seiner heutigen Form ist eine Erfindung der Biedermeierzeit, in der das häusliche Glück in den Mittelpunkt gerückt wurde. Woher stammen die Bräuche des Dekorierens, des Schenkens und des Speisens? Wie haben sich Traditionen verändert, was ist auch über Jahrhunderte weitgehend konstant geblieben?

Anhand von Objekten aus der eigenen Sammlung und Leihgaben aus Privatbesitz vermittelt die Ausstellung das Thema auf kurzweilige und kindgerechte Weise. Mit zahlreichen Mitmach-Stationen und Gelegenheiten zum Verweilen, Verkleiden und Vorlesen lädt der Rundgang immer wieder dazu ein, die Inhalte der Ausstellung mit allen Sinnen zu entdecken und über Generationen hinweg ins Erinnern und Erzählen zu kommen.

Anlässlich der Eröffnung lädt das Museum am Sonntag, 5. Dezember, von 10 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt dazu ein, die Ausstellung zu entdecken. Es gibt kostenlose Waffeln und Kinderpunsch von 12 bis 15 Uhr. Um 14 Uhr startet eine Familienführung mit kleiner Nikolausüberraschung. Die Teilnahmegebühr beträgt 1 Euro.

Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 5,50 Euro, ermäßigt 4 Euro. Kinder bis zehn Jahre zahlen keinen Eintritt.

Begleitprogramm:

Führungen

• Familienführungen am So. 19. Dezember, 14 Uhr, Eintritt: 6 Euro und So. 2. Januar, 14 Uhr, Eintritt: 1 Euro

Lesung

• Weihnachten mit dem Buchfink-Verlag, So. 12. Dezember, 14 Uhr: Familienlesung mit Florian Schwarz, Eintritt: 9 Euro (Familienkarte)

Workshops

• Wir bauen eine Lebkuchenstadt, So. 28. November, 14 bis 16.30 Uhr, Familienworkshopf für Zuckerbäcker. Kosten: 25 Euro pro Familie (inklusive Material)

• Handlettering, Weihnachts- und Neujahrskarten in Schönschrift gestalten. Mit Dipl.-Grafikdesignerin (FH) Sanja Meyer-Schwarzenberger, Workshop für Jugendliche und Erwachsene, Sa. 4. Dezember, 10 bis 14 Uhr. Kosten: 40 Euro (inklusive Material)

• Glanz und Glitzer, Weihnachtsschmuck vergolden mit Restaurator Dimitri Scher. Workshopf für Jugendliche und Erwachsene, Sa. 11. Dezember 14 bis 17 Uhr. Kosten: 50 Euro (inklusive Material und Blattgold)

• Wichtelwerkstatt, weihnachtlicher Bastelworkshop für Kinder ab fünf Jahren. Sa. 18. Dezember, 14 bis 15.30 Uhr. Kosten: 5 Euro (inklusive Material)

 Nussknacker aus dem Erzgebirge, Räuberhauptmann, 1950er-Jahre
Nussknacker aus dem Erzgebirge, Räuberhauptmann, 1950er-Jahre Foto: © Private Leihgabe

• Familienfotos im Winterwunderland, offenes Atelier mit Fotograf Victor Beusch, So. 16. Januar 2022, 14 bis 16 Uhr. Kosten: 15 Euro pro Familie (inklusive Ausstellungseintritt und Foto).

  • Es gilt die 2G+-Regel. Informationen und Anmeldung zu allen Veranstaltungen
  • unter museumspaedagogik@trier.de sowie telefonisch unter 0651/7181452.