1. Die Woch

Brauchtum: Halloween in Corona-Zeiten

Brauchtum : Halloween in Corona-Zeiten

Der Eifelpark Gondorf lockt mit „Open Air Horrormaze“, in Trier gibt es „Die Nacht der Heiligen“ – ein interaktives Gruselspektakel und Prüm wartet mit Halloween Autokino auf.

(ath/im) Corona hat vor Halloween keine Angst. Das spiegelt sich jedenfalls in den rasch steigenden Infektionszahlen wider. Veranstalter von verschiedenen Halloweenaktivitäten versuchen deshalb mit speziellen Hygienekonzepten dem Virus zu trotzen und ihre Gäste trotz neu verordneter Regelungen das Fürchten zu lehren.

Der Eifelpark Gondorf lockt auch dieses Jahr mit einem Open Air Horrormaze. Jeweils freitags und samstags von 19 bis 22 Uhr erwarten Besucher ab zwölf Jahren „ein aufwendig illuminierter Park, eine unheimliche Klangkulisse sowie viele gruselige Überraschungen“, wie Pressesprecher Jürgen Blätz verrät. Als Highlights nennt er die große Feuershow und die zahlreichen Live Erschrecker. Verkleidete Horrorfiguren laufen dabei durch den gesamten Park und versuchen die Besucher zu erschrecken. Die Darsteller würden aber den Mindestabstand von zwei Metern einhalten, versichert Bätz.

Der Einlass zur abendlichen Veranstaltung erfolgt ausschließlich mit Online-Ticket oder Jahreskartenreservierung. So werden die Kontaktdaten erfasst und der Eintritt kann wiederum kontaktlos erfolgen. Der Weg durch die Horrormaze ist als Einbahnstraße angelegt, so kommen sich keine Besucher entgegen. Masken müssen in den Kassenbereichen sowie in den Anstellbereichen von Gastronomien und Fahrgeschäften getragen werden. Die Mitarbeiter unterliegen ebenfalls der Maskenpflicht. Die sanitären Anlagen wurden schon vor einiger Zeit aufgerüstet. „Zusätzlich zu den ohnehin schon großzügigen Sanitäranlagen haben wir eine große Anzahl kontaktloser Desinfektionsspender, mobile Handwaschbecken mit desinfizierender Seife sowie mehrere große Sanitärcontainer mit Einzelkabinen installiert“, erklärt Bätz.

  • Open Air Horromaze im Eifelpark Gondorf: Jeweils freitags und samstags  am  23. und 24. Oktober sowie am 30. und 31. Oktober von 19 bis 22 Uhr. Das Onlineticket kostet 19,90 Euro pro Person. Der Eifelpark befindet sich in der Weißstraße 12 in Gondorf. Weitere Infos unter www.eifelpark.de

Auch in Trier bereitet man sich in der Herz-Jesu-Kirche auf die gruselige Jahreszeit vor.  Die Nacht der Heiligen  ist ein interaktives Gruselspektakel zu Allerheiligen (Halloween). Das Publikum schlüpft dabei in die Rolle eines Gottesdienstbesuchers, der auf einmal in ein mysteriösen Abenteuer gerät. Die Heiligen erstehen zum Leben auf und fordern das Publikum auf, ein geheimes Artefakt zu finden. Neben theatralem Anspiel und sphärisch musikalischen Klängen ist Die Nacht der Heiligen  ein Theaterstück, dass sich am Format des Escape Rooms orientiert und ein legitimer Nachfolger der Trierer Horrornacht

Das Ensemble entstand im Rahmen des Projekts des Bistums Trier „Initiative Kulturelle Diakonie im Trierer Süden“ und wird von Regisseur Marc-Bernhard Gleißner geleitet.

Es gibt am Samstag, 31. Oktober, in der Herz-Jesu-Kirche (Ecke Friedrich-Wilhelm Straße/Nikolausstraße)  in Trier vier Aufführungen: um 19.30 Uhr, 20.30 Uhr, 21.30 Uhr und  22.30 Uhr. Auf Grund des Corona-Schutzkonzeptes können pro Aufführung nur 60 Personen teilnehmen. Eine Anmeldung per E-Mail an marc-bernhard@sredna-herzjesu.de oder unter Telefon 0151/24106309 ist  erforderlich. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Vom 30. Oktober bis 1. November findet auf dem Ausstellungsgelände in Prüm ddas Halloween Autokino statt. Es ist eine Neuauflage des diesjährigen Prümer Autokinos, einer gemeinsamen Initiative der Stadt, des Gewerbevereins „Prüm eifelstark“ und dem Eifel-Kino Prüm.

An den drei Tagen gelangen insgesamt acht Filme zur Aufführung. Täglich jeweils um 17.30 Uhr ein ansprechender familientauglicher Fantasy-Film mit kindgerechten Horrorelementen und um 20 Uhr, sowie Freitag und Samstag zusätzlich um 22.30 Uhr, hochkarätige Horrorfilme vom neuaufgelegten Klassiker bis hin zum topaktuellen Film als Bundesstart oder Preview.

Das Programm im Detail:

Freitag, 30. Oktober:

17.30 Uhr: Die Addams Family  (USA 2019), frei ab 6 Jahren.

20 Uhr:The Witch Next Door (USA 2020), frei ab 16 Jahren.

22.30 Uhr: Zombie – Dawn of the Dead (Wiederaufführung 2020 des Klassikers von George A. Romero), frei ab 18 Jahren.

Samstag, 31.Oktober:

17.30 Uhr: Hui Buh, das Schloßgespenst (Deutschland 2006), ohne Altersbeschränkung

20 Uhr:  The Mortuary – Jeder Tod hat eine Geschichte  (USA 2019), frei ab 16 Jahren.

22.30 Uhr: Malasaña 32 - Haus des Bösen (Spanien 2020),  frei ab 16 Jahren.

Sonntag, 1. November:

17.30 Uhr: Hotel Transsilvanien 3 - Ein Monster Urlaub (USA 2018), ohne Altersbeschränkung.

20 Uhr: Peninsula  (Südkorea 2020), frei ab 16 Jahren.

  • Wegen des Coronaschutz- und Hygienekonzepts sind die Eintritts - und Verzehrtickets nur online buchbar. Hinweise zur Buchung und zum Ablauf der Autokino-Veranstaltungen unter www.eifel-kino.de
  • Familien zahlen für den Autostellplatz inklusive Fahrer 10 Euro, jeder weitere Insasse 5 Euro, ansonsten kostet der  Autostellplatz inklusive Fahrer 15 Euro, jeder weitere Insasse bezahlt 7 Euro.