Ein Männerchor mit Können und Ehrgeiz

Unsere Vereine : Ein Männerchor mit Können und Ehrgeiz

Wer sich in jungen Jahren für ein Hobby begeistert, der bleibt oft dabei. Ein gutes Beispiel dafür ist der Männerchor Neuhütten. Denn dieser ist in Zeiten, wo viele andere Männerchöre händeringend um Nachwuchs werben und um ihren Fortbestand bangen, mit 31 Mitgliedern ein stark besetzter  Männerchor.

Viele der aktiven Sänger sind bereits im jugendlichen Alter von 13, 14 Jahren zum Chor gestoßen. Und heute, im Alter von 45 bis 55, bilden sie immer noch die breite Basis des Männerchors Neuhütten.

Der Grundstein für die heutige Besetzung des Männerchors Neuhütten sei in den 1980er Jahren gelegt worden, sagt Jörg Jonas, Vorsitzender des Vereins. „Der damalige Chorleiter hatte es verstanden, viele junge Leute in den Chor zu führen und die Kerle bei Laune zu halten“, sagt er. Viele seien dann über die Jahrzehnte dabeigeblieben.

Die Gemeinschaft von Sängern aus drei Generationen – das älteste Mitglied des Ensembles ist 88 Jahre alt, das jüngste neun – aus der Nationalparkgemeinde im „hinteren Ecken des Landkreises“, wie Jonas es formuliert, ist nicht nur ein großer Chor. Die Mitglieder sind auch ehrgeizig.

2018 hat es der Männerchor Neuhütten die Prüfung zum Meisterchor abgelegt. Mit den vier Stücken: „Guter Mond, du gehst so stille“, „Ich werde heute Nacht von Ihnen träumen“ von Johannes Heesters, „Carmen Vespertinum“ und „Die Nacht“ von Franz Schubert haben sie die Prüfer von ihren Fähigkeiten überzeugen können.

Ein dreiviertel Jahr hatte sich der Männerchor vorbereitet, die Zahl der Auftritte in der Zeit eingeschränkt, um den Fokus auf die Prüfung zu legen. Das war nicht einfach und zog sich über mehrere Jahre, erinnert sich der Vorsitzende. Bei den vorangegangenen Sangesproben, bei denen sich der Männerchor für die Prüfung zum Meisterchor qualifizieren musste, sei ihre Leistung zwar anerkannt worden. Doch für die Anerkennung als Meisterchor reiche es nicht, hieß es zuerst. Dennoch ließen sich die Neuhüttener nicht von ihrem Ziel abbringen. Bis dann Rückmeldungen kamen, dass das Ensemble weit genug fortgeschritten sei und man den Schritt wagen solle.

„Wir wollten uns ein Ziel setzen und neuen Schub in die Gruppe bringen. Das ist uns gelungen“, sagt Jonas. Auch der Gemeinschaft habe die Vorbereitung gutgetan. „Wir sind in der Zeit zusammengewachsen“, sagt Jonas. „Die stolze Leistung hat uns ein Stück weitergebracht.“

Überhaupt sind die Aktiven des Männerchors nie bei ihrem Erreichten stehen geblieben, sondern haben immer danach geschaut, was sie weiterbringen könnte. „Vor acht, neun Jahren musste der Männerchor mit neuem Leben erfüllt werden“, sagt Jonas. Mit Holger Schön habe man damals einen Chorleiter gefunden, der eine neue Literatur umgesetzt, und anders als seine Vorgänger den Chor nicht am Klavier begleitet hat. Denn: „Unsere Stärke ist der A-Capella-Gesang“, sagt Jonas. Die Klavierbegleitung habe zwar vieles einfacher gemacht, „doch wir haben uns damit nie wohl gefühlt.“

Der Männerchor hat weiter klassisches Liedgut im Repertoire, wie „La Montanara“. Doch sind die Stücke insgesamt moderner geworden. Englische Lieder wie „Happy together“ und „And so it goes“ von Billy Joel gehören inzwischen genauso zum Programm der Neuhüttener wie deutschsprachige Beiträge von den Toten Hosen, Rammstein und den Wise Guys.

Französische und sogar schwedischsprachige Lieder komplettieren das Repertoire. „Die neuen Impulse, die wir damals gesetzt haben und die damit verbundenen strukturellen Veränderungen haben dem Chor und dem ganzen Dorf gut getan“, sagt der Vorsitzende.

Auch als Meisterchor wollen sich die Aktiven weiter verbessern. Beispielsweise soll ein Chor-Coaching, gefördert vom Landeschorverband, bei dem Grundlagen wie Atemtechnik und Stimmbildung geschult werden, weiter dafür sorgen, dass die Mitglieder der Truppe über den Tellerrand hinausschauen. „Wir wollen nicht in einen Einheitsbrei und Lethargie verfallen. Wir wollen Impulse und gut singen“, sagt Jonas.

Dass sie das können, hat sich inzwischen herumgesprochen. Denn seit der Anerkennung als Meisterchor mehren sich die Auftrittsanfragen für die Neuhüttener. Ende Oktober/Anfang November ist der Männerchor Neuhütten an vier Wochenenden hintereinander unterwegs. Was sagen denn die Ehefrauen, wenn ihre Männer im Herbst so viele Wochenenden unterwegs sind? Jonas überlegt einen Moment, dann lacht er: „Da müssen sie durch.“

Unsere Vereine Männerchor Neuhütten. Foto: Christoph Strouvelle
Unsere Vereine Männerchor Neuhütten. Foto: Christoph Strouvelle
Jörg Jonas, Vorsitzender der Vereins, bei der Chorprobe. Foto: Christoph Strouvelle
Unsere Vereine Männerchor Neuhütten. Foto: Christoph Strouvelle
Holger Schön leitet den Chor seit sieben Jahren. Foto: Christoph Strouvelle

Christoph Strouvelle

Mehr von Volksfreund