Internet-Fundstück der Woche: Mit einem Happs

Internet-Fundstück der Woche : Mit einem Happs

Der Facebook-Post von Volksfreund-Kollege Alexander Houben: „*verwirrt* Ich weiß gerade nicht, welche Ebene dieser Werbung mich am meisten verstört ...“, ist über einem Foto von einem gelben Autoanhänger zu lesen.

Auf dem Hänger ist steht der Werbetext „Liebe geht durch den Wagen. Der Metzger-Imbiss“. Ganz offensichtlich hat der Werbetexter den Spruch mit der Liebe und dem Magen abgewandelt. Bis hierhin gibt es noch nichts, was den Kollegen verstören könnte.

Wer sich allerdings das Bild auf dem Anhänger anschaut, der entdeckt befremdliche Details. Zu sehen ist eine sitzende Frau, nur mit einem weißen Bettlaken bekleidet, neben ihr auf dem Laken liegen ein Burger und eine Portion Pommes. Zu ihren Füßen kniet ein Mann mit Wollmütze und gelbem T-Shirt. Beide lächeln dem Betrachter entgegen. Sie streckt ihm den nackten linken Fuß entgegen, den er mit beiden Händen hält. Doch der Mann hält nicht einfach nur ihren Fuß, er hat um den Fuß zwei Brötchenhälften geklappt.

Was wollen uns die kreativen Werbeköpfe damit sagen? Warum will der Kerl einmal herzhaft in das Käsemauken-Brötchen beißen? Warum streckt die Frau ihm so bereitwillig den Fuß hin und lächelt erfreut? Und wenn das ein seltener erotischer Fetisch ist, warum trägt sie dabei nur ein Bettlaken, während er voll bekleidet ist samt Wollmütze? Und was will der Imbiss-Besitzer seinden Kunden mit so einer Werbung sagen? Dass seine belegten Brötchen wie eingeschlafene Käsefüße schmecken?

Fragen über Fragen und die Werbemacher lassen uns ratlos zurück ...