| 08:58 Uhr

Freizeit
Ein Meister auf fünf Saiten

Matthias Michael Beckmann präsentiert romantische Musik.
Matthias Michael Beckmann präsentiert romantische Musik. FOTO: Matthias Michael Beckmann
Bengel. (red) Unter dem Motto „Große Romantik für Cello und Klavier“ findet im Karmelitenkloster Springiersbach am Sonntag, 14. Oktober, ab 16 Uhr das nächste Meisterkonzert statt. Dort treten der in Nürnberg geborene Cellist Matthias Michael Beckmann und die Salzburger Pianistin Elena Braslavsky mit Stücken von Clara Schumann, Robert Schumann und Johannes Brahms auf.

Matthias Michael Beckmann, Mitglied des Mozart-Quartetts Salzburg, ist der erste Musiker, der von Bach bis Gulda die gesamte Cello-Literatur auf einem fünfsaitigen Violoncello aufführt und gilt als Pionier an diesem Instrument. Er spielte bereits mehrmals im Kloster Springiersbach. In der Saison 2018 ist der Cellist in Kammerkonzerten mit dem Mozart Quartett Salzburg, mit der Pianistin Elena Braslavsky, der Gitarristin Christina Schorn und dem Flötenvirtuosen Michael Martin Kofler zu hören.

In Salzburg leitete er den Mozart-Haydn Zyklus 2000-2006 mit der vielbeachteten Gesamtaufführung der 23 Mozart-Streichquartette im Mozartjahr 2006. Seinen ersten Cellounterricht erhielt Beckmann im Alter von acht Jahren bei Professor Claus Reichardt. Er studierte bereits mit zehn Jahren am Meistersinger-Konservatorium Nürnberg. Sein Studium beendete er an der Hochschule für Musik in München bei Professor Walter Nothas mit dem Meisterklassendiplom.

Braslavsky studierte an der Gnessin-Musikakademie in Moskau. Ihren Doktortitel erwarb sie an der Juilliard School in New York. Ihre Ausbildung  setzte sie an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und der European Mozart Academy in Prag als Stipendiatin des Fulbright-Programms und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes fort. Sie trat als Konzertpianistin und Nord- und Südamerika, Europa, Japan und Korea auf und arbeitete als Kammermusikerin mit Steven Isserlis, Nobuko Imai und Mstislav Rostropovich. Braslavsky unterrichtete an der Juilliard School und am Mannes College of Music in New York, anschließend ging sie an das Mozarteum nach Salzburg.

  • Der Eintritt kostet 16 Euro, für Mitglieder des Musikkreises 14 Euro. Karten gibt’s im Vorverkauf unter Telefon 06532/2731, E-Mail musikkreis@t-online.de