Modern, bezahlbar und flexibel

Andel : Unsere Vereine

Ein Turnverein auf neuen Wegen – das ist der TV Andel. Eine Fitnessflat für den Fitnessraum, ein Kurssystem für Trainierende und ein Jugendvorstand sind Angebote, die man in anderen Sportvereinen nur selten findet.

Doch das sind die Erfolgsrezepte, weshalb der TV Andel viele Interessenten in die Andeler Goldbachhalle lockt und steigende Mitgliederzahlen vermeldet.

Mit dem Kurssystem hat der TV Andel auf dem Höhepunkt der Aerobicwelle begonnen. Seit 2008 ist das Kurssystem regelrecht explodiert, sagt Anja Bastian, Vorsitzende des TV Andel. „Die Kurse laufen über zehn Abende. Die Teilnehmer sind nicht an den Verein gebunden“, sagt sie. Drei Yogakurse und jeweils einer für Bodyfit mit Langhantel und Co,, Pilates-Mix, Fit-Mix und Be-Fit bietet der Verein an. Im Herbst hat wieder ein Yogakurs für Anfänger begonnen. „Das klassische Turnen ging zurück. Durch die neuen Angebote haben wir den Verein belebt“, sagt Kornelia Brinkmann, Schriftführerin des TV Andel. Auch der Mangel an Übungsleitern führt dazu, dass das klassische Turnen auf dem Rückmarsch ist, sagt Bastian. Doch: „Die Geräte haben wir noch alle“, sagt sie.

Die Kurse gehen dabei nicht auf Kosten der übrigen Vereinsangebote, sagt die Vorsitzende. Im Gegenteil: 90 Prozent der Neueintritte in den Verein kommen über die Kurse. „Wir bekommen Mitglieder, die sonst nicht den Weg zu uns gefunden hätten. Das Kurssystem hat uns zum Erfolg geführt.“ Der Verein habe mit den Kursen die notwendige Flexibilität gezeigt, die von den Leuten gefordert sei. „Man muss mit der Zeit gehen“, sagt sie.

Das zweite Plus des Vereins ist der vereinseigene Kraftraum, mit Ergometer, Crosstrainer, Rudergerät und weiteren Geräten für Krafttraining.  2010 ist dieser auf einer Fläche von 48 Quadratmeter eingerichtet worden. Nachdem dieser für eine Monatsgebühr von elf Euro nicht so angenommen wurde wie erwartet, hat der Verein 2012 die Flatrate auf sieben Euro gesenkt. „Unsere Angebote sind damit flexibel und bezahlbar“, sagt Norbert Edlinger, zweiter Vorsitzender des TV Andel. Darin inbegriffen sind die Teilnahmegebühr für die Kurse, in denen die Teilnehmer auch wechseln können. Mit Erfolg: Waren es im ersten Jahr rund 40 Aktive, die das Angebot nutzten, so sind es heute 180 Sportler, die während den Öffnungszeiten des Kraftraums von Montag bis Freitag trainieren. Zu einigen Zeiten steht den Kraftsportlern auch ein Trainer zur Verfügung. 2016 hat der 475 Mitglieder zählende Verein den Kraftraum auf eine Fläche von 85 Quadratmeter erweitert. Zwischen 40000 und 50000 Euro hat der TV Andel in die Kraftmaschinen investiert. Das besondere Engagement des TV Andel ist jetzt auch extern gewürdigt worden: Beim Regionalentscheid des Wettbewerbs Sterne des Sports hat der Verein den zweiten Preis mit dem Thema „Ein Fitnessraum für Jung und Alt“ auf der Burg Landshut verliehen bekommen. Damit verbunden ist ein Geldpreis in Höhe von 1000 Euro.

Das Einzugsgebiet des Vereins ist immens, sagt Bastian. Aus einem Umkreis von 40 Kilometer kommen die Aktiven in den rund 750 Einwohner zählenden Stadtteil von Bernkastel-Kues, um die Angebote des Vereins zu nutzen. Der TV Andel ist zudem eine Kooperation mit dem TV Lieser eingegangen: Vereinsmitglieder können die Angebote beider Clubs nutzen. Außerdem stellt der Club die Goldbachhalle für Fortbildungskurse zur Verfügung. „Wir gewinnen dadurch Mitglieder“, sagt der zweite Vorsitzende.

Bei allen Neuheiten hat sich der Verein mit der Folkloretanzgruppe eine Sparte bewahrt, die seit mehr als 30 Jahren aktiv ist. Unter der Leitung von Sabine Franke-Frenzer treffen sich mehr als 20 Begeisterte und widmen sich meist kreisrunden Tänzen aus Osteuropa, wie dem griechischen Sirtaki, sagt Brinkmann, die in der Gruppe aktiv ist. Auch drei Männer tanzen mit, sagt sie. Einer davon ist über 80 Jahre alt. „Tanzen hält jung“, lacht sie.  

Hinzu kommt der Jugendvorstand, mit dem der Verein sich seinen eigenen Führungsnachwuchs heranzieht. „Der Jugendvorstand organisiert seine Aktivitäten selbst und hat dafür ein Budget“, sagt die Vereinsvorsitzende. So kann der Nachwuchs in ersten organisatorischen Dingen Erfahrungen sammeln. „Wir müssen die Jugend so weit wie möglich integrieren, um irgendwann einen Generationenwechsel herbeizuführen.“

Von Folkloretanz ... Foto: Anja Bastian
... bis zum Langhantelsport: Das Sportangebot des TV Andel ist breitgefächert. Foto: Anja Bastian
Der Jugendvorstand hat den Kinder- und Jugendtag mitorganisiert: (von links) Lukas Warmbier, Eileen Froom, Lucas Gabriel und Christine Plaßmann. Foto: Anja Bastian
Da kommt man schon mal ins Schwitzen: Tischtennisspieler Just for Fun: Johann Neukam, Dieter Freigang, Franz-Josef Reitz, Klaus Diwo und Lukas Warmbier. Foto: Christoph Strouvelle
Die erste Vorsitzende Anja Bastian zeigt auf der Tafel im Eingangsbereich der Goldbachhalle das Angebot des Vereins. Foto: Christoph Strouvelle
Vertreter des TV Andel freuen sich über den zweiten Preis in Bronze bei der diesjährigen Auszeichnung „Sterne des Sports“. Von links: Markus Bäumler von der VR Bank Mosel-Hunsrück, Kornelia Brinkmann, Norbert Edlinger, Anja Bastian und Rita Thul vom TV Andel, Michael Hoeck von der VVR-Bank. Foto: Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank eG

Woher haben die Macher des TV Andel diese Ideen, mit denen sie den Verein erfolgreich in die Zukunft führen? „Wir sind offen für Neues“, sagt Bastian. Der TV Andel pflegt den Kontakt zum Sportbund und bekommt von dort zahlreiche Anregungen. Bastians Resümee: „Wir haben den richtigen Weg eingeschlagen.“ Christoph Strouvelle