1. Die Woch

Motor: „OK Volvo“ und etwas Digi mehr

Motor : „OK Volvo“ und etwas Digi mehr

Im XC 60 haben die Schweden das Android-basierte Infotainment-System für eine neue Autowelt implantiert.

Der schwedische Autobauer Volvo ist seit jeher bekannt als Produzent wuchtiger und besonders sicherer Kombis. 240 und 850: eine Zahlenkombination, die für Volvo stand: kantig, eckig, voluminös, mächtige Stoßstangen. Autos wie die Grimburg vor unserer Haustür. Diese „Kombinations-Kraftwagen“, wie man komfortable Reisefahrzeuge mit einem besonders großen Stauraum nennt, gehören zwar immer noch – und auch ganz besonders, nur halt anders – zum Portfolio der „Nordlichter“ im Autosektor. Aber Volvo ist längst auch ein Global Player bei den Premium-SUV geworden. XC40, XC60 und das Flaggschiff XC90 machen mittlerweile etwa drei Viertel des Absatz-Volumens aus. Der Kunde verlangt nach Autos, in denen man höher sitzt, in die man leichter einsteigen kann, aus denen man eine bessere Rundumsicht hat und die dennoch so komfortabel, sicher, schnell und stylisch sind wie Limousinen und Lifestyle-Kombis.

Also bleibt vor allem dort die Zeit nicht stehen. Volvo, ohnehin unterwegs auf der Überholspur zum Komplettanbieter elektrifizierter Fahrzeuge, hat jetzt den XC60 auf dem Weg zum digitalen Alleinunterhalter ein gutes Stück weiter vorangebracht. Das neue Android-basierte Infotainment-System ist ein Quantensprung auf dem Weg zur schönen neuen digitalen Automobilwelt. Dabei war die aktuelle Version des XC60, die 2017 eingeführt wurde, eigentlich noch nicht zwingend für ein Update in anderen Bereichen vorgesehen. Was aber nicht heißt, dass es jetzt versäumt wurde.

Wozu vor allem optische Feinarbeit mit dem leichten Florett, aber nicht mit dem schweren Säbel gehört. Dafür haben sich die schwedischen Optimierer den Kühlergrill (breiterer Rahmen), aber auch die Front- und Heckschürze auserkoren. Etwas mehr Chrom verrät zudem den Hang zur Exklusivität und zu mehr Premium-Anmutung.

Der Clou beim renovierten XC60 befindet sich jedoch im Gesichtsfeld und damit im Tätigkeitsbereich des Fahrers. Das neue Android-basierte Infotainment verrichtet seine Arbeit schon in den Modellen der Schwestermarke Polestar. Die Dienste von Google Maps und Google Assistance sind top of the line bei den Navigationsleistungen. Obenauf gesellt sich der Musik-Streamingdienst Spotify. Ab der Ausstattungslinie „Momentum“ ist die Sprachbedienung über das Kommando „Ok Google“ serienmäßig. Und über den Google Play Store lassen sich weitere Apps direkt im Fahrzeug herunterladen.

Dieses Digi-Rundumsorglos-Paket beinhaltet eine vierjährige mobile Daten-Flatrate. Die neue ADAS-Sensorplattform (Advanced Driver Assistance System) für Assistenz-Systeme kombiniert Radar-, Kamera- und Ultraschallsensoren über eine Software. Im XC40 Recharge arbeitet das System bereits. Über ständige Updates lässt es sich permanent optimieren.

 Touchscreen mit Google-Infotainment
Touchscreen mit Google-Infotainment Foto: Volvo
 Touchscreen mit Google-Infotainment
Touchscreen mit Google-Infotainment Foto: Volvo

Das Antriebsangebot reicht wie bisher vom 197 PS starken Einstiegs-Benziner B4 bis zum Plug-in-Hybrid T8. Der kommt in seiner maximalen Ausbaustufe als T8 AWD Polestar Engineered auf eine Systemleistung von 318 PS. Die Preisliste beginnt bei 46 800 Euro für den frontgetriebenen kleinen Benziner. Der Einstiegs-Diesel kommt auf 900 Euro mehr. Die Preise für das Topmodell beginnen bei 84 850 Euro.