1. Die Woch

Natur-Apps: Pflanzen, Tiere, Touren: Mit der App in die Natur

Natur-Apps : Pflanzen, Tiere, Touren: Mit der App in die Natur

Was wächst, krabbelt oder fliegt denn da? Mit dem Smartphone lässt sich das leicht herausfinden.

(red) Jederzeit Touren im Nationalpark gehen und die Tourbegleitung auf dem Smartphone mitnehmen: Das ist dank der Nationalpark Hunsrück-Hochwald App möglich. Neben neun vorhandenen Touren ist nun eine neue Runde verfügbar. Sie verläuft auf der mitten im Nationalpark gelegenen Traumschleife „Börfinker Ochsentour“ und beinhaltet neun Stationen. Unterwegs werden viele Themen rund um den Klimawandel und die Natur mit Videos, Fakten und Quizfragen veranschaulicht. Die Tour wurde im Rahmen des Themenjahrs „Natur schützt Klima – Klima schützt Natur“ der Nationalen Naturlandschaften in Rheinland-Pfalz erstellt. Der Klimawandelweg ist keinesfalls eine entmutigende Aufzählung davon, wie die Umwelt durch Klimaveränderungen zerstört wird. Vielmehr ist es eine interessante Reise durch verschiedene, einzigartige Lebensräume des Nationalparks. Hier werden die Prozesse in der Natur beobachtet und hinterfragt, welche Veränderungen bereits zu sehen oder zu erwarten sind. Da der Mobilfunk im Nationalpark teilweise nicht vorhanden ist, sollte die Tour vor dem Start runtergeladen werden. Für die gesamte Tour sollten 3-4 Stunden Zeit eingeplant werden.Die Tour „Klimawandelweg“ ist ab sofort im Bereich „Digitale Touren“ in der Nationalpark Hunsrück-Hochwald App verfügbar. Diese ist für Android und iOS verfügbar unter www.nlphh.de/app
In den Monaten Juli und August stehen die heimischen Wildpflanzen in voller Blüte. Die Sammelliste reicht von Borretsch, Echter Goldrute, Echter Kamille, Mädesüß, Gewöhnlicher Nachtkerze und Wegwarte bis hin zu Beifuß, Drüsigem Springkraut und Wildem Majoran. Mit der digitalen Pflanzenbestimmung bietet die von der TU Ilmenau und dem Max-Planck-Institut für Biogeochemie entwickelte App „Flora Incognita“ ein vielseitiges Pflanzenwissen für Menschen jeden Alters. Sie kann auch ohne botanische Vorkenntnisse genutzt werden und ist erhältlich über www.floraincognita.com.
Die Nabu-App „Vogelwelt“ enthält in der kostenlosen Grundversion  Farbtafeln aus freigestellten Vogelfotos und eine Bestimmungsfunktion für alle 308 in Deutschland vorkommenden Vogelarten. Sie  ist für Apple- und Android-Geräte erhältlich und kann durch In-App-Käufe erweitert werden. Alle Vogelarten können nun auch als 3D-Modelle aus allen Blickwinkeln betrachtet und sogar via Augmented Reality in Lebensgröße etwa auf den Wohnzimmertisch projiziert werden. Neu sind auch die automatische Erkennung von Vogelarten anhand von Fotos und Vogelstimmen.

Auch für Insektenfreunde hält der Nabu eine paassende App bereit: Mit der Web-App „Insektensommer“ können nicht nur die Daten der jährlichen Zählaktion gemeldet werden. Sie enthält auch 457 Porträts heimischer Insektenarten und eine Erkennungshilfe. Nutzer können Fotos von Insekten hochladen und werden dann durch ein Menü geführt: von der Ordnung über die Familie bis zur Gattung oder Art. Beide Nabu-Apps gibt es auf www.nabu,de/apps