1. Die Woch

Küche: Ran an die Kartoffeln!

Küche : Ran an die Kartoffeln!

(red) 368 Milliarden Kilogramm Kartoffeln sind nach Angaben der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im vergangenen Jahr weltweit geerntet worde – das macht also fast einen Zentner pro Erdenbürger.

Damit steht die Kartoffel nach Reis, Weizen und Mais an vierter Stelle der wichtigsten Grundnahrungsmittel. Rund 5000 Sorten soll es auf der Welt geben.

Beim Anbau Spitze,

beim Konsum nur Mittelmaß

Besonders Deutschland gilt als Kartoffelland. Doch das stimmt nur bedingt: Zwar werden hierzulande EU-weit die meisten Kartoffeln angebaut – mehr als zehn Millionen Tonnen sind es nach Daten des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft (BZL) – beim Verbrauch liegen die Bundesbürger aber mit einem 55,4 Kilogramm pro Jahr und Kopf aber weit hinter anderen Ländern: Die Letten konsumieren als Spitzenreiter in dieser Disziplin gut das Doppelte. Innerhalb Deutschlands ist beim Anbau Niedersachsen mit 585 kg pro Einwohner einsame Spitze, auf jeden Rheinland-Pfälzer entfallen etwa 64 kg. Geradezu eine bedrohte Art ist die Kartoffel im Saarland: Dort werden nur 3,2 kg pro Einwohner geerntet. Das reicht vermutlich nicht einmal aus, um den jährlichen Dibbelabbes-­Verbrauch zu decken.

Pommes frites & Co.

immer beliebter

Nur ein Viertel der geernteten Kartoffeln landet als ganze Knolle im Einkaufswagen. Gut ein Drittel wird zu Kartoffelerzeugnissen wie Pommes frites, Klößen, Salat oder Kartoffelchips verarbeitet. Solche Produkte werden bei den Verbrauchern immer beliebter: Mit 36 Kilogramm machen sie inzwischen fast zwei Drittel des Konsums in Deutschland aus. Die restlichen Kartoffeln werden zum Beispiel zu Stärke verarbeitet oder als Tierfutter genutzt.

Vielseitig in der Küche

verwendbar

Kaum ein Lebensmittel lässt sich so vielfältig verwenden wie die Kartoffel. Ob als Salz- Pell-, Ofen- oder Bratkartoffeln, als Pommes frites, Klöße oder Püree, im Auflauf oder im Salat, als Beilage zu Fleisch, Fisch oder Gemüse oder als Hauptgericht – die Kartoffel ist ein echtes Allround-Talent. Auch Backwaren wie Brötchen und sogar ein luftiger Biskuit lassen sich aus ihr herstellen.

Für die Leserinnen und Leser der WOCH haben wir aus unserem Archiv drei Rezepte für regionale Klassiker herausgesucht – zubereitet und für gut befunden von ehemaligen Volksfreund-Volontären:  den Auflauf, der in der Eifel Döppekooche und im Saarland Dibbelabbes genannt wird, das aus Kartoffelpüree und Sauerkraut hergestellt Trierer Teerdich und die im ganzen Rheinland beliebten Reibekuchen oder Gromperschnietscher. Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen und Genießen.