Backen: Rezept der Woch: Käsekuchen

Backen : Rezept der Woch: Käsekuchen

Die feine Backware ist und bleibt ein herrlich cremiger und saftiger Klassiker. Das Rezept von Tanja Logemann hat das Zeug zum Lieblingskuchen

ZUTATEN

für den Teig:

200 g Dinkelmehl (Typ 630)

oder Weizenmehl

75 g Zucker

75 g kalte Butter

1 Ei

1 Prise Salz

½ Päckchen Backpulver

für die Käsemasse:

1 kg Quark (40 % Fett)

200 g Zucker

2 Eier (Größe M)

125 g Sahne

2 Päckchen Vanillepuddingpulver

100 g Butter

etwas Milch

Backzeit: ca. 70 Minuten

ZUBEREITUNG

Ofen auf 160 bis 170 °C (Umluft) vorheizen.

Für den Teig Mehl mit Zucker, Butter, Ei, Salz und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten. Teig etwas kalt stellen. Den Boden der Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen, den Rand mit Butter fetten und mit Mehl ausstreuen. Den Springformboden mit  2/3 des Teiges auskleiden. Aus dem übrigen 1/3 Teig eine Rolle formen und rundherum auf den Boden den Rand entlang legen. Dann aus der Teigrolle gleichmäßig einen sehr hohen Rand ziehen.

Für die Käsemasse die Butter schmelzen (nicht kochen) und etwas abkühlen lassen. Quark mit Zucker, Eiern, Sahne, Vanillepuddingpulver in einer Schüssel verquirlen. Die abgekühlte Butter langsam dazugeben und alles gut verrühren. Etwas Milch zur Käsemasse geben. Die Masse sollte sehr flüssig sein. Die Käsemasse auf den Teig in der Springform geben. Wenn der Rand zu hoch ist, einfach mit den Fingern bündig bis zur Käsemasse herunterdrücken.

Kuchen in den vorgeheizten Backofen schieben. Nach ca. 15 bis 20 Minuten mit einem scharfen Messer zwischen Teigrand und Käsemasse rundherum einschneiden, so reißt der Kuchen später nicht auf. Den Kuchen dann weiterbacken. Vor Ende der Backzeit evtl. mit Backpapier oder Alufolie abdecken, damit der Käsekuchen nicht zu dunkel wird. Nach Ende der Backzeit den Ofen ausschalten und den Kuchen noch 15 bis 20 Minuten bei geöffneter Backofentür im Ofen stehen lassen. Erst wenn der Käsekuchen komplett abgekühlt ist, erst aus der Form nehmen.

Tipp: Statt Vanillepuddingpuler einfach mal Schokoladenpuddingpulver verwenden!