Kabarett: Satirische Ode an die Vitalität einer unverwüstlichen Berlinerin

Kabarett : Satirische Ode an die Vitalität einer unverwüstlichen Berlinerin

Irmgard Knef, Alterspräsidentin des deutschen Kabarett-Chanson feiert in ihrem neuen, mittlerweile achten Solo-Programm das Leben und die Liebe.

Wenn auch ein wenig gebrechlich, präsentiert sie doch mit ungebrochenem Kampfgeist neue Geschichten, neue Chansons und bekannte Songs, die man so noch nicht gehört hat. Für die plausible Präsentation in Wort, Bild und Ton der erfundenen knefschen Blutsverwandten Irmgard Knef, zeichnet wie immer der singende und schauspielernde Wahl-Berliner Ulrich Michael Heissig verantwortlich. Zu erleben am Samstag, 15. Februar, um 20 Uhr im großen Saal der Trierer Tuchfabrik. Karten: VVK: 17/20 Euro, AK: 19/22 Euro.