1. Die Woch

Motor: Schöne neue Opel-Welt

Motor : Schöne neue Opel-Welt

Die Woch hat den neuen Formen-Botschafter in Augenschein genommen.

Auf dieses Auto haben Opel-Freunde sehnsüchtig gewartet. Der neue Mokka, erhältlich als Verbrenner – ein Diesel, zwei Benziner – und als reines Elektrofahrzeug, soll die neue Formensprache der Rüsselsheimer für kommende Jahre transportieren und der Türöffner für die schöne neue Opel-Welt werden. Wir durften das edel gewordene SUV schon einmal ansehen und -fühlen und uns unter Corona-Bedingungen hineinsetzen. Fahren durften wir es noch nicht – aber auch das wird noch kommen.

Kein Zweifel: Dieses Auto fällt wohltuend auf in der Nomenklatur der Rüsselsheimer Optik der vergangenen Jahre. Bei der „SUV-Ausgabe des Corsa“ (sagen wir, das sagt nicht Opel) haben sich die Designer des deutschen Autobauers was getraut. Und dass sich Opel trotz der Zugehörigkeit zu einem französischen Konzern seine Wurzeln bewahren will und wird, demzufolge auch eine deutsche Marke bleiben soll, darauf legen diejenigen, die bei Opel was zu sagen haben, größten Wert. Zunächst haben die Opelaner, wie beim Corsa auch, die elektrische Variante in einer Weltpremiere mit viel Tam-Tam und Chef Michael Lohscheller vorgestellt. Und Markenbotschafter Jürgen „Kloppo“ Klopp durfte natürlich via digitale Medien auch noch begeistert sein. Kann er aber auch zu recht: Die zweite Generation ist breiter, flacher und kürzer geworden als der Vorgänger, wirkt im Stand fester, robuster, aber auch gleichzeitig flott und dynamisch.

Er ist nicht nur anders als alle Opels bisher, sondern setzt sich auch wohltuend von den Konkurrenten ab. Mit 4,15 Metern Länge ist er 13 Zentimeter kürzer geworden als die erste Generation. Da jedoch der Radstand etwas gewachsen ist, geht das nicht zu Lasten der Platzverhältnisse.

Die zweite Generation des ­Mokka kann jetzt, marketingtechnisch geschickt gemacht, unterhalb der 20 000-Euro-Grenze ab 19 990 Euro bestellt werden. Ab Anfang 2021 wird er ausgeliefert. 350 Liter fasst der Kofferraum. Klappt man die Rückbank um, sind es sogar 1105 Liter. Außerdem hat er durch intelligente Leichtbauweise um 120 Kilo an Gewicht verloren.

Der Antriebsstrang des Stromers ist der Gleiche wie beim Corsa. Die Akkus liefern 50 kWh und gewähren dem etwas mehr als 1500 Kilo leichten Crossover bis zu 324 Kilometer Reichweite.

Die zweite Generation des Opel Mokka kommt als Elektro-Version, aber auch als Diesel und mit zwei Benzinmotoren. Fotos: Jürgen C. Braun Foto: Jürgen C. Braun

An einer Wallbox dauert das Laden etwas mehr als fünf Stunden bei 11 kW Wechselstrom. An öffentlichen Gleichstromstationen mit 100 kW braucht man 30 Minuten, bis die Batterie zu 80 Prozent gefüllt ist. 136 PS und ein sattes Drehmoment von 260 Newtonmetern sorgen für bewusst limitierte 150 km/h Höchstgeschwindigkeit. Bei den Benzinern stehen zwei aufgeladene Dreizylinder mit 1,2 Litern Hubraum und einer Leistung von 100 und 130 PS zur Verfügung. Der Vierzylinder-Diesel generiert aus 1,5 Litern Hubraum 110 PS.