Freizeit: Kinder gehen in den Wingert

Freizeit : Kinder gehen in den Wingert

Das Projekt Kinderwingert findet weitere Verbreitung im Weinanbaugebiet Mosel. Seit neun Jahren gibt es im Moselort Trittenheim einen Weinberg für Kinder, den Kinderwingert. Die Kultur- und Weinbotschafterin Marlene Bollig und der Winzer Stefan Hermen aus Trittenheim haben dieses Projekt an der Mosel initiiert und arbeiten jedes Jahr von März bis Oktober mit Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren im Weinberg.

2018 wurde erstmals in Traben-Trarbach ein Kinderwingert eingerichtet, der von Kultur- und Weinbotschafterin Ulla Schnitzius und den Winzern Peter und Achim Storck betreut wird.

In diesem Jahr kommt nun ein weiterer Kinderwingert an der Saar hinzu. Kultur- und Weinbotschafter Guido Schramm aus Trassem bietet das Projekt in Saarburg in Zusammenarbeit mit Winzerin Christiane Wagner vom Weingut Dr. Wagner an.

Die Kinder erleben im Weinberg hautnah die Entwicklung der Rebe und beobachten das Wachstum der Trauben. Jedes Kiwi-Kind bekommt ein eigenes Wingertsbuch, welches bei jedem Treffen mit neuen Infoblättern, Bildern, gepressten Pflanzen und Erinnerungsstücken gefüllt wird. Im Weinberg wird jedem Kind ein Rebstock für eine Vegetationsperiode anvertraut. Aus den gelesenen Trauben wird ein Traubensaft gepresst.

Neben der Vermittlung der Weinbautradition und -kultur der Region ist ein Ziel, den Kindern den Weinberg als Lebensraum vieler Tiere und Pflanzen näher zu bringen. Damit knüpft das Projekt auch an die Initiative „Lebendige Moselweinberge“ zur Pflege und Erhaltung der Artenvielfalt in den Steillagenweinbergen an. Es ist eine Initiative der Kultur- und Weinbotschafter in Rheinland-Pfalz und wird auch in anderen Weinanbaugebieten im Land angeboten.

In Trittenheim liegt der Kinderwingert in der Weinbergslage Apotheke, in Traben-Trarbach in der Lage Trarbacher Taubenhaus und in Saarburg in der Lage Kupp.

An fünf Samstagen gehen die Kinder in ihren Wingert. In Trittenheim und Traben-Trarbach startet das Projekt am 23. Februar, in Saarburg am 9. März, jeweils um 13 Uhr. Die weiteren Termine sind im Mai, Juni, August und Oktober.

Zunächst werden die anstehenden Arbeiten besprochen und erklärt und dann an der eigenen Rebe ausprobiert. Die Treffen dauern jeweils eineinhalb Stunden. Eltern oder Großeltern dürfen zuschauen. Zwischen den Treffen werden alle Teilnehmer per E-Mail informiert, wenn es an den Reben etwas Besonderes zu beobachten gibt. Die Kinder können jederzeit „ihre“ Rebe besuchen und die Entwicklung be­obachten.

Der Materialkostenbeitrag beträgt 40 Euro pro Kind für das gesamte Projekt.

  • Kinder können sich bis 20. Februar anmelden:
  • für Trittenheim bei Marlene Bollig, Telefon 06507/6231, E-Mail info@vinosella.de.
  • für Traben-Trarbach bei Ulla Schnitzius, Telefon 06541/4151, E-Mail ulla.schnitzius@t-online.de, www.mosel-wein-kultur-erlebnis.de,
  • für Saarburg bei Guido Schramm, Telefon 06581/920767, E-Mail schramm-trassem@t-online.de.
  • Weitere Informationen und alle Termine auf der Internetseite der Kultur- und Weinbotschafter www.kultur-und-weinbotschafter.de