| 12:03 Uhr

Birkenfeld/Trier
Krankenpfleger ist Engel für Leukämiekranken

Matthias Engel spendet bei der Stefan-Morsch-Stiftung Stammzellen für einen Leukämiepatienten.
Matthias Engel spendet bei der Stefan-Morsch-Stiftung Stammzellen für einen Leukämiepatienten. FOTO: TV / Stefan-Morsch-Stiftung
Birkenfeld/Trier. Matthias Engel aus Birkenfeld freut sich: zwei Wochen Urlaub mit Sonne und Strand. Doch vorher hat der 28-Jährige noch einen lebenswichtigen Termin. Er fährt zur Stefan-Morsch-Stiftung, um für einen Leukämiepatienten Stammzellen zu spenden.

Matthias Engel aus Birkenfeld freut sich: zwei Wochen Urlaub mit Sonne und Strand. Doch vorher hat der 28-Jährige noch einen lebenswichtigen Termin. Er fährt zur Stefan-Morsch-Stiftung, um für einen Leukämiepatienten Stammzellen zu spenden.

Anderen Menschen zu helfen ist für Matthias Engel schon immer ein wichtiger Lebensinhalt. Er ist ausgebildeter Rettungssanitäter und arbeitet als Kinderkrankenpfleger in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, am Mutterhaus der Borromäerinnen in Trier.

Als 2013 die Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands erste Stammzellspenderdatei, zur Typisierung für einen Feuerwehrmann aufrief, war er noch bei der Birkenfelder Feuerwehr aktiv. „Ich helfe schon immer gerne“, sagt er. Daher ließ er sich auch typisieren.

Jedes Jahr bekommen rund 11 000 Menschen die Diagnose Leukämie. Wenn Chemotherapie und Bestrahlung nicht helfen, kann die Transplantation gesunder Blutstammzellen Hoffnung auf Leben geben. Das ist nur möglich, wenn sich ein passender Spender zur Hilfe bereit erklärt. Die Registrierung geht schnell: eine Einverständniserklärung unterschreiben, einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen und dann eine Blut- oder Speichelprobe abgeben. Im Labor der Stiftung werden die Proben auf die genetischen Gewerbemerkmale untersucht, die im Falle einer Transplantation mit denen des Patienten übereinstimmen müssen. Man nennt sie HLA-Werte. Kommt man als Spender in Frage nehmen Mitarbeiter der Stiftung Kontakt auf.

Bei Matthias Engel klingelte Mitte März das Telefon. „Ich lag mit Fieber und Halsschmerzen im Bett, als ich gefragt wurde, ob ich helfen möchte“, erinnert er sich. „Klar! Dafür bin ich doch typisiert.“ Mit schweren Erkrankungen wird der 28-Jährige häufig konfrontiert. Drei Mal im Monat ist er nebenberuflich rund um Birkenfeld als Rettungssanitäter im Einsatz für Notfallpatienten.

  • Die nächsten Typisierungstermine im Kreis Trier-Saarburg:
  • Sonntag, 13. Mai, 13 bis 17 Uhr, Hoffest des Hofguts Serrig, Domänensiedlung.
  • Mittwoch, 16. Mai, 17.30 bis 20.30 Uhr, Schöndorf, Bürgerhaus, Bergstraße.
  • Mittwoch, 23. Mai, 17.30 bis 20.30 Uhr, Thomm, Bürgerhaus, Römerstraße 2.  
  • Mittwoch, 30. Mai, 17.30 bis 20.30 Uhr, Mertesdorf, Bürgerhaus, Hauptstraße 101.