1. Die Woch

Seinem Namenspatron eng verbunden: Nikolaus von Kues

Nikolaus : Seinem Namenspatron eng verbunden: Nikolaus von Kues

Dieser Mann ist kein Heiliger, aber ein großer Theologe, Philosoph und Humanist des ausgehenden Mittelalters: Nikolaus von Kues, geboren 1401 in Kues als Nikolaus Cryfftz, Sohn eines wohlhabenden Kaufmanns.

Der heilige Nikolaus war nicht nur Namenspatron des Gelehrten, sondern auch Schutzpatron der Familie.

Cusanus, wie er sich nach seiner Heimatstadt nannte, gründete 1458 ein Wohnheim für 33 alleinstehende arme Männer und benannte es nach dem Schutzheiligen. Das St.-Nikolaus-Hospital, im Volksmund auch als Cusanusstift bezeichnet, besteht bis heute. Mittlerweile nimmt das Altenheim auch Frauen auf. Zur Stifung gehört auch ein Weingut, das die wirtschaftliche Existenz sichern sollte und heute an das DRK-Sozialwerk verpachtet ist.

Historisch bedeutend ist die Bibliothek der Einrichtung, die auf die Sammlung von Nikolaus von Kues zurückgeht und 314  Handschriften aus dem 9. bis 15. Jahrhundert umfasst. Sie gilt als bedeutendste erhaltene Privatbibliothek des Mittelalters.

Nikolaus von Kues, starb 1464 auf einer Reise nach Umbrien und wurde in Rom beigesetzt. Sein Herz aber gehörte seiner Heimatstadt – und das ganz wörtlich: Er hatte verfügt, dass es in der Kapelle des St.-Nikolaus-Hospitals bestattet werden solle.