1. Die Woch

Unsere Vereine: Seit einem halben Jahrhundert fliegen die Filzbälle

Unsere Vereine : Seit einem halben Jahrhundert fliegen die Filzbälle

Der Tennisclub Neumagen-Dhron wird 50 Jahre alt - Es sollte ein rauschendes Fest werden, doch die Corona-Beschränkungen machen dem Verein einen Strich durch die Rechnung.

(red) Am 29. März 1971 beruft der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Neumagen-Dhron eine Versammlung ein, um über die Gründung eines Tennisclubs zu informieren. 30 Interessierte sind anwesend. Am 12 Mai 1971 wird in einer weiteren Versammlung zur offiziellen Gründung des Vereins eingeladen und ein Vereinsvorstand gewählt. Erster Vorsitzender wird Gerhard Glas. Die erste Satzung stammt vom 1. Juli 1971. Zu den Gründungsmitgliedern, die bis heute dem TCN angehören, zählen Joachim Dünweg und Hermann Erschens sowie Marlene und Alfons Traut.

Der Spielbetrieb wird im Sommer 1971 aufgenommen. Auf dem Moselvorgelände in Neumagen-Dhron gibt es einen Hartplatz, der zu einem Tennisplatz umgewandelt wird. 1973 wird mit Peter Kort ein neuer Vorsitzender gewählt. Bis 1977 wächst die Zahl der Mitglieder auf 129. In diesem Zeitabschnitt wird die Tennisanlage im Dhrontal gebaut und 1975 eingeweiht. Nun kann man mit mehreren Mannschaften an den Verbandsspielen teilnehmen. Neben einer Herren- und Jugendmannschaft kommt 1977 zum ersten Mal eine Damenmannschaft hinzu, die in ihrer zweiten Spielsaison 1978 den Aufstieg in die nächst höhere Klasse schafft. 1979 zählt der Verein 170 Mitglieder.

1977 löst Karl-Heinz Spill seinen Vorgänger Peter Kort auf dem Vorstandsposten ab. Schon 1978 beabsichtigt der Vorstand ein Clubhaus zu errichten. 1980 kommt es zur Umsetzung. Zum zehnjährigen Bestehen des Vereins wird 1981 das Clubhaus eingeweiht. Zwischen 1981 und 1985 werden die Terrasse und der Parkplatz fertiggestellt. 1985 wird bei der Jahreshauptversammlung Josef Alt zum ersten Vorsitzenden gewählt, Karl-Heinz Spill wird Ehrenmitglied.

1990 erfolgt der Garagenbau als Geräteschuppen. Erich Johanny und Joachim Dünweg rufen den Wettbewerb des Verbandsgemeindepokals ins Leben, der in den folgenden Jahren dreimal hintereinander vom TCN gewonnen wird und als Wanderpokal dort verbleibt.

Am 21. Mai 1992 legt Josef Alt seinen Versitz nieder, Joachim Dünweg, bis dahin zweiter Vorsitzender, übernimmt die Vereinsgeschäfte erst kommissarisch, ab 1993 nach seiner Wahl zum ersten Vorsitzenden auch offiziell.

1993 verursacht das Weihnachtshochwasser auf den Plätzen eine Katastrophe. Für die Wiederherstellung der Anlage werden Zuschussanträge beim Tennisverband und der Verbandsgemeinde gestellt. 1994 kann wieder auf den Plätzen gespielt werden. 1996 feiert der Verein sein 25-jähriges Bestehen mit einem großen Fest, wie er es auch 2021 gerne gefeiert hätte.

2001 erlebt der TCN den bisher größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte: Die Damenmannschaft 30 erreicht durch den Gewinn der Rheinlandliga ohne Niederlage den Aufstieg in die Verbandsliga. In den Folgejahren sind stets mehrere Mannschaften am Start  – Damen, Herren, Jugend. Ab 2005 gab es keine Herrenmannschaft mehr, von 2008 bis 2010 keine Jugendmannschaft.

2010 übernimmt Annegret Waters den Posten des Jugendwartes. Nach Abstinenz in den Jahren zuvor können wieder zwei Jugendmannschaften (Jungen und Mädchen) gemeldet werden – mit personeller Unterstützung aus den umliegenden Vereinen. Für eigene Mannschaften in den Vereinen ist das Potenzial nicht gegeben.

2011 organisiert Annegret Waters mit Unterstützung von Annette Waters auf der Tennisanlage das erste Tennis-Ferien-Camp für Kinder, das sie bis heute jedes Jahr anbietet, seit 2018 in Verbindung mit dem Angebot der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues „Ferien am Ort“.

Ab 2012 kann keine Damenmannschaft mehr gemeldet werden, die Jugendmannschaften stabilisieren sich dagegen. 2013 bildet sich eine Herrenmannschaft, die an den Medenspielen teilnimmt und sich von da an bis in die Rheinlandliga spielt (2019).

2015 ruft Annegret Waters 20 Spielerinnen und Spieler aller Altersstufen auf die Anlage im Dhrontal, um am 3. Oktober mit einem Doppel-Spaßturnier die Tennissaison abzuschließen. Diese Veranstaltung wird zum festen Bestandteil des Tennisangebots beim TCN und jedes Jahr wiederholt.

2016 kündigt Joachim Dünweg an, dass er im Jahr 2017 sein Amt als erster Vorsitzender zur Verfügung stellt. In seiner 36-jährigen Vorstandsarbeit, davon 25 Jahre als erster Vorsitzender, hat er den Tennisclub Neumagen-Dhron maßgeblich geprägt. In diesem Jahr werden die Tennisplätze professionell erneuert.

 2017 wird Florian Johanny zum ersten Vorsitzenden gewählt. Dieses Amt hat er aus privaten Gründen im Jahr 2020 zur Verfügung gestellt, der zweite Vorsitzende Thomas Schmitt übernimmt es kommissarisch. Unter der Ägide von Florian Johanny werden die sanitären Anlagen im Clubhaus erneuert. Auch die finanzielle Grundlage für die Dachsanierung wird mit Zuschussanträgen beim Sportbund Rheinland in seiner Amtszeit gelegt. 2019 steigt neben der Herrenmannschaft auch die neu gegründete Spielgemeinschaft Thalfang/Neumagen-Dhron der Damen in die Rheinlandliga auf.

 Die Qualität der alten Bilder hat leider etwas gelitten, doch bleibt der Aufstieg der Frauen 1979 in die C-Klasse B. Weber, R. Reif, A. Waters, E Nilles, I. Bender und Sportwart K.-H. Reif gut in Erinnerung.
Die Qualität der alten Bilder hat leider etwas gelitten, doch bleibt der Aufstieg der Frauen 1979 in die C-Klasse B. Weber, R. Reif, A. Waters, E Nilles, I. Bender und Sportwart K.-H. Reif gut in Erinnerung. Foto: TC Neumagen-Dhron
 Hier wurden die Mitglieder des Tennisclubs Neumagen-Dhron geehrt, die 1971 den Verein gegründet hatten.
Hier wurden die Mitglieder des Tennisclubs Neumagen-Dhron geehrt, die 1971 den Verein gegründet hatten. Foto: TC Neumagen-Dhron
 Aufsteigerinnen in die Verbandsliga 2001: Sonja Bechtel, Lydia Leitzgen, Adelheid Dünweg, Luise Rank, Birgit Lemmermeyer, Claudia Waters und Jutta Bollig.
Aufsteigerinnen in die Verbandsliga 2001: Sonja Bechtel, Lydia Leitzgen, Adelheid Dünweg, Luise Rank, Birgit Lemmermeyer, Claudia Waters und Jutta Bollig. Foto: TC Neumagen-Dhron
 1993 verursachte das Hochwasser schwere Schäden auf den Tennisplätzen.
1993 verursachte das Hochwasser schwere Schäden auf den Tennisplätzen. Foto: TC Neumagen-Dhron
 Joachim Dünweg (links) erhielt 2017 vom Sportkreisvorsitzenden Günther Wagner die silberne Ehrennadel des Sportbundes Rheinland.
Joachim Dünweg (links) erhielt 2017 vom Sportkreisvorsitzenden Günther Wagner die silberne Ehrennadel des Sportbundes Rheinland. Foto: TC Neumagen-Dhron
 Das Tennis-Ferien-Camp gibt es seit 2011. In diesem Jahr haben 19 Kinder und Jugendliche daran teilgenommen.
Das Tennis-Ferien-Camp gibt es seit 2011. In diesem Jahr haben 19 Kinder und Jugendliche daran teilgenommen. Foto: TC Neumagen-Dhron

Im Laufe der Jahre verringert sich die Mitgliederzahl, was dem Neubau von Tennisplätzen in Wintrich, Leiwen, Piesport, Trittenheim und Klüsserath geschuldet ist. Die Anlagen in Wintrich und Piesport existieren inzwischen schon lange nicht mehr – der Bedarf an Tennisplätzen ist rückläufig. In den letzten zehn Jahren schwankt die Mitgliederzahl beim Tennisclub Neumagen-Dhron zwischen 86 und 120. Trotz allem wird beim Tennisclub Neumagen-Dhron erfolgreich und mit viel Spaß und Freude Tennis gespielt.