1. Die Woch

Unsere Vereine: Spaziergang auf den Spuren der Geschichte

Unsere Vereine : Spaziergang auf den Spuren der Geschichte

Der Eifelverein Mettendorf-Sinspelt hat einen historischen Rundweg angelegt - Hoffnung auf baldigen Start des Wanderprogramms.

(red/daj) Auch in Corona-Zeiten ist der Eifelverein Mettendorf-Sinspelt aktiv. Zwar waren in diesem Jahr noch keine Wanderungen in Gruppen möglich, aber mit dem neu eingerichteten historischen Rundweg Mettendorf (siehe rechts) gibt es eine Möglichkeit, den Ort auf eigene Faust zu erkunden und dabei etwas über die Dorfgeschichte zu erfahren.

Normalerweise bietet der Verein jedes Jahr etwa 30 geführte Wanderungen an. Der Vorstand hat ein Konzept erarbeitet, wie es in diesem Jahr weitergehen soll. Bei zurückgehenden Corona-Inzidenzen und nach der Impfung insbesondere der älteren Wanderer sollen zuerst die Seniorenwanderungen wieder aufgenommen werden. Aktuelle Informationen gibt es auf der Homepage des Vereins. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich, außerdem sind jeweils die aktuell geltenden Corona-Regeln einzuhalten.

Jedes Jahr unternimmt der Verein auch eine Mehrtagesfahrt. 2020 musste diese ausfallen, 2019 ging es nach Lissabon. In diesem Jahr steht – sofern möglich – ein Wein-Wander-Wochenende in Rheinhessen vom 1. bis 3. Oktober auf dem Programm. Interessenten werden gebeten, sich bis zum 31. Mai bei Rudi Willems, Telefon 06522/566, zu melden.

Vor dem historischen Rundweg hat der Eifelverein bereits 2015 einen Wald- und Naturlehrpfad erstellt. Auf der 1,5 Kilometer kurzen Strecke erhalten die Besucher Informationen rund um Flora und Fauna. Elf Schaukästen widmen sich beispielweise heimischen Vögeln oder Pilzen, 14 kleine Infotafeln geben Erklärungen zu einzelnen Bäumen.

Eine gute Gelegenheit, die Landschaft rund um Mettendorf auch Besuchern aus der weiteren Umgebung vorzustellen war der Volksfreund-Wandertag im Jahr 2016. Die Helfer das Vereins hatten dafür extra vier Strecken eingerichtet, ein Unterhaltungsprogramm vorbereitet und 84 Kuchen gebacken. Insgesamt kamen 1200 Wanderfreunde ins Enztal.

Der Efielverein möchte allen Altersgruppen etwas bieten: Für Senioren gibt es jedes Jahr eine Wanderung mit anschließendem Grillen. Für Kinder verwandelt sich die Grillhütte in der Alsbach zu Halloween in ein Hexenhaus. Mit dem Zauberer geht es durch den Wald, die freundliche Hexe erzählt eine Geschichte und hält Süßigkeiten bereit. Kürbissuppe gibt es natürlich ebenfalls. Jeweils am Ostermontag organisiert der Verein für Familien eine Ostereiersuche.

Das letzte größere Ereignis war 2018 der Bezirkswandertag zum 90-jährigen Bestehen der Ortsgruppe. 200 Teilnehmer nahmen eine der drei Wanderstrecken in Angriff: die Familienwanderung mit Kaninchen-Ausstellung oder eine der beiden historischen Wanderungen „Mettendorf gestern und heute“ und „Auf den Spuren der Römer“. Zum Jubiläum wurden außerdem eine neue Chronik und eine neue Wanderkarte vorgestellt 2019 folgte die Broschüre „10 Wanderwege rund um Mettendorf“. Acht Rundwege starten auf dem Dorfplatz.

Damit sich die Wanderer unterwegs ausruhen und die Eifel-Landschaft genießen können, erwarb der Verein 2019 drei Liegebänke aus heimischem Holz bei den Westeifelwerken und spendete diese der Ortsgemeinde. Gleichzeitig sicherte er zu, sich weiterhin um Unterhalt und Pflege zu kümmern. Im selben Jahr wurde auch der ehemalige- Zappenbrunnen wieder hergerichtet. Das 1839 errichte Wohnhaus der Familie Zapp, zu dem auch der Brunnen gehörte, stand oberhalb des Dorfes in der Aack, bis es 1985 abgerissen wurde. Wanderer und Spaziergänger können nun dort auf einer Sitzgruppe mit Tisch und Bänken verweilen.

Das Corona-Jahr 2020 nutzte der Eifelverein, um neue Infotafeln aufzustellen. Ziel ist es, die Bedeutung der alten Denkmäler in und um Mettendorf den Passanten zu erklären oder den Einheimischen wieder ins Bewusstsein zu bringen. So entstand zusammen mit dem Zweckverband Naturpark Südeifel, der Gemeinde, dem Eifelverein und dem Verwaltungsrat der Kirche ein Projekt, bei dem 16 Objekte – neun Wegekreuze, fünf Kapellen, die Kirche und ein Naturdenkmal – ausgesucht und mit Info-Tafeln beschildert wurden.  Finanziert wurde das Projekt zu 80 Prozent vom Naturpark Südeifel und zu 20 Prozent von der Gemeinde und dem Eifelverein.

 Der Eifelverein Mettendorf-Sinspelt hat an Wanderwegen Ruhebänke aufgestellt.
Der Eifelverein Mettendorf-Sinspelt hat an Wanderwegen Ruhebänke aufgestellt. Foto: Eifelverein Mettendorf-Sinspelt
 Der Eifelverein Mettendorf-Sinspelt hat den alten Zappenbrunnen wieder hergerichtet.
Der Eifelverein Mettendorf-Sinspelt hat den alten Zappenbrunnen wieder hergerichtet. Foto: Eifelverein Mettendorf-Sinspelt
 Zum Volksfreund-Wandertag im Jahr 2019 kamen 1200 Besucher in die Südeifel.
Zum Volksfreund-Wandertag im Jahr 2019 kamen 1200 Besucher in die Südeifel. Foto: Eifelverein Mettendorf-Sinspelt
 Aus der Eifel nach Lissabon: Die Reisegruppe am „Denkmal der Entdeckungen“, das 1960 zum 500. Todestag von Heinrich dem Seefahrer errichtet wurde.
Aus der Eifel nach Lissabon: Die Reisegruppe am „Denkmal der Entdeckungen“, das 1960 zum 500. Todestag von Heinrich dem Seefahrer errichtet wurde. Foto: Eifelverein Mettendorf-Sinspelt
 Übergabe der Wimpel beim Bezirkswandertag zum 90-jährigen Bestehen der Ortsgruppe.
Übergabe der Wimpel beim Bezirkswandertag zum 90-jährigen Bestehen der Ortsgruppe. Foto: Eifelverein Mettendorf-Sinspelt
 Für Kinder bietet der Eifelverein jedes Jahr eine Halloween-Wanderung an.
Für Kinder bietet der Eifelverein jedes Jahr eine Halloween-Wanderung an. Foto: Eifelverein Mettendorf-Sinspelt

Weitere Infos: www.eifelverein-­mettendorf-sinspelt.de