| 00:02 Uhr

Kultur
An Pfingsten ist Jazz-Time

Das Jazzfest am Dom lockt mit einer besonderen Atmosphäre. ⇥Foto: Archiv/Mechthild Schneiders
Das Jazzfest am Dom lockt mit einer besonderen Atmosphäre. ⇥Foto: Archiv/Mechthild Schneiders FOTO: wh_wtl <wh_tl@volksfreund.de>+SEP+wh_wtl <wh_tl@volksfreund.de>
Trier. Jazz-Time in Trier: Zum 18. Mal findet vor der Doppelkirche Dom/Liebfrauen das Pfingsttreffen der Jazzer statt. Zwei Tage lang dürfen im „Jazzfest am Dom“ regionale Big Bands ihr Können zeigen – ohne Honorar, aber eben in einem großen Forum und vor einem Publikum, dessen Kopfzahl vierstellig werden kann, wenn das Wetter stimmt. Der Eintritt ist frei.

Seit 2001 treten Jahr für Jahr regionale Bands auf dem Domfreihof auf, betreut von Nils Thoma, dem Vorsitzenden des Jazzclubs Trier, der das musikalische Fest zusammen mit dem  Verein Kultur am Dom organisiert, und seinen Mitstreitern.

Am Pfingstsamstag um 14.05 Uhr ist es soweit. Dann erscheinen die Seniors of Swing auf der Bühne vor dem Dom. Bis 22.05 Uhr folgen sechs weitere Gruppen. Sechs Gruppen werden es am Pfingstsonntag sein – zwischen 13.50 Uhr und 22 Uhr und mit der Formation More than Swing unter Marco Schmitz zum Abschluss. Unterbrochen wird die Reihe am Sonntag nur zwischen 17.45 Uhr und 19 Uhr. In dieser Zeit findet die Pfingstmesse im Dom statt.

Auf den Höhepunkt in der Auftrittsreihe können sich die Fans schon am Samstag freuen. Von 20.05 bis 22.05 Uhr musiziert Lothar Stadtfeld mit der Rhythm & Swing-Formation von Nils Thoma.