Choralgesänge treffen auf Pop im Kloster Machern

Konzert : Choralgesänge treffen auf Pop

Beim Auftritt von The Gregorian Voices treffen traditionelle orthodoxe Mönchsgesänge am Sonntag, 18. August, auf zeitgenössische Popmusik. Das Konzert beginnt um 20 Uhr im Barocksaal des Kloster Machern in Bernkastel-Kues.

Das Programm heißt „Gregorianic meets Pop“. Dabei reichern die Sänger die frühmittelalterlichen gregorianischen Choräle durch Pop-Songs an, darunter beispielsweise auch bekannte Titel von John Lennon bis Rod Stewart. Versprochen wird den Zuhörern ein intensives klangliches und emotionales Erlebnis.

Der Erfolg kam über Nacht: Kaum jemand wird damit gerechnet haben, dass ausgerechnet ein Popsong, der vor allem von gregorianischen Mönchsgesängen geprägt ist, das Zeug hat, die Hitparaden zu stürmen.

Doch nachdem im Jahr 1990 das Projekt Enigma rund um den Produzenten Michael Cretu das Lied „Sadness“ veröffentlichte, sollte die Popwelt um eine Klangfarbe reicher sein. Spätestens seit diesem Überraschungserfolg sind gregorianische Gesänge nämlich nicht nur ein immer wiederkehrender Kniff in der Popmusik, Gruppen wie „The Gregorian Voices“ haben im Anschluss daraus ein ganz eigenes Genre entwickelt: Moderne Lieder im alten Gewand.

 Die Gregorian Voices spannen in ihrem Programm einen Bogen von liturgischen Gesängen der römisch-katholischen Kirche in lateinischer Sprache bis zu berühmten Evergreens des Pop.

 Nach dem Konzert stehen die Sänger dem Publikum für Autogramme zur Verfügung.

Karten gibt es ab 24,90 Euro im Vorverkauf im Hofgut Stift Kloster Machern, bei Kultur & Kur, im Mosel-Gäste-Zentrum und in der Sparkasse Bernkastel-Kues.