| 11:12 Uhr

Trier
Ein Platz für Vögel

Star am Nistkasten.
Star am Nistkasten. FOTO: NABU / Frank Hecker
Trier. Der Naturschutzbund (Nabu) Region Trier empfiehlt, an den Bau und die Aufhängung von Nistkästen für Vögel, Fledermäuse und Insekten im eigenen Garten zu denken.

Neben den bereits bekannten Nistkästen für Kohlmeisen und Blaumeisen gibt es auch solche die von anderen Vogelarten besetzt werden, etwa dem Star. Gleiches gilt auch für Rauch- und Mehlschwalben, denen Nisthilfen aus Holz das Leben erleichtern könnten. Grundsätzlich ist jeder Nistkasten von Nutzen, denn in kalten Nächten schlafen Vögel gerne darin. Deshalb ist die Anbringung der Nistgeräte durchaus auch im Herbst und Winter sinnvoll. Der Nabu schätzt das Potenzial für die Anbringung von Nistgeräten als groß ein – in jeden Garten gehöre zumindest die „Grundausstattung“ aus Nistkästen für Kohlmeise, Blaumeise und Halbhöhlenbrüter. Besitzer von Haus- und Kleingärten sollten sich zudem stets bewusst sein, dass die Anbringung von Nistgeräten die effektivste Form der Kontrolle von Insekten im Garten ist. Keine „chemische Keule“, kann auch nur ansatzweise so stark regulierend auf die Insektenpopulation wirken wie brütende Vogelpaare, die während der Brut in schneller Frequenz ständig nach neuer Nahrung Ausschau hielten.

  • Starenkästen und künstliche Schwalbennester sowie Informationen zum Bau und Anbringen diverser Nisthilfen gibt es bei der Nabu-Regionalstelle Trier, E-Mail region.trier@nabu-rlp.de oder Telefon 0651/1708819.