| 15:26 Uhr

Geschichte
Gegen das Vergessen

Auch in diesem Jahr am 9. November im Blickpunkt des jährlichen Gedenkens an die Opfer der Pogromnacht 1938: Die Stele an dem Ort, an dem die alte Trierer Synagoge stand. Foto: Archiv/Roland Morgen
Auch in diesem Jahr am 9. November im Blickpunkt des jährlichen Gedenkens an die Opfer der Pogromnacht 1938: Die Stele an dem Ort, an dem die alte Trierer Synagoge stand. Foto: Archiv/Roland Morgen FOTO: roland morgen (rm.) - roland morgen (rm.)
Region. Am 9. November jährt sich zum 80. Mal die Reichspogromnacht, in der 1938 das nationalsozialistische Regime gewalttätig gegen Tausende jüdische Bürger vorging und die die systematische Verfolgung der Juden einleiteten.

In der Reichspogromnacht wurden mehr als 1400 jüdische Gotteshäuser, Versammlungssäle und Friedhöfe sowie zahlreiche Geschäfte und Wohnungen zerstört und geplündert. Rund 400 Juden wurden getötet. Viele regionale Initiativen und Gruppen widmen sich mit Veranstaltungen dem Gedenken und dem Wachhalten der mahnenden Erinnerung an die Ereignisse der Nacht auf den 10. November 1938.

„Jüdisches Leben im Alftal“ ist das Thema am Donnerstag, 8. November, 19 Uhr, im Sport- und Gemeindezentrum Bausendorf. Um 20 Uhr referiert Dr. Anja Klasen zum Thema. Veranstalter: Pfarrgemeinderat Bausendorf-Olkenbach-Diefenbach, Arbeitskreis Jüdisches Leben Bausendorf und Emil-Frank-Institut Wittlich. Eintritt frei.

In Wittlich lädt das Emil-Frank-Institut am 9. November, 17 Uhr, zu Mahnwache und Kranzniederlegung um 18 Uhr an der Synagoge ein, anschließend folgt ein Liederabend in der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge.

Der Arbeitskreis „Jüdische Gemeinde Wittlich“, das Kulturamt der Stadt und das Emil-Frank-Institut präsentieren von Samstag, 3. November, bis 25. November in der Innenstadt eine dezentrale Kunstinstallation mit Werken von Schülern des Peter-Wust-Gymnasiums Wittlich unter Leitung von Liane Deffert. Die Eröffnung ist am 3. November um 15 Uhr auf dem Ottensteinplatz mit Rundgang zu den Objekten.

Die katholische Kirchengemeinde Kyllburg und die evangelische Kirchengemeinde Bitburg laden zu einem ökumenischen Gottesdienst für Freitag, 9. November, um 18 Uhr in der evangelischen Kirche Kyllburg ein.

In Bernkastel-Kues lädt das  Bündnis für Menschlichkeit und Zivilcourage am 9. November, 18.15 Uhr, auf dem Karlsbader Platz zum Gedenken und einem Stolpersteinrundgang ein. Um 19 Uhr liest Stefan Kritten Texte in der ehemaligen Synagoge.

In Trier beginnen die Gedenkveranstaltungen (Die Woch berichtete) am Freitag, 2. November, mit der Ausstellungseröffnung zum „Unbekannten Vernichtungslager Kulmbach“ in der Stadtbibliothek (bis 16. November). Am 9. November ist ein Mahngang ab Porta Nigra, der mit einem Trauergebet um 17 Uhr an der Stelle der ehemaligen Synagoge endet. Um 17.30 Uhr beginnt eine Veranstaltung zum Gedenken in den Thermen am Viehmarkt; um 19 Uhr ist ein Schabbat-Gebet in der Synagoge.