| 10:47 Uhr

Trier
Geschichte erleben mit Attraktionen und Mitmachangeboten

Einer von zwei Standorten der Landesausstellung "Karl Marx 1818-1883. Leben, Werk, Zeit": das Stadtmuseum Simeonstift. Foto: Roland Morgen
Einer von zwei Standorten der Landesausstellung "Karl Marx 1818-1883. Leben, Werk, Zeit": das Stadtmuseum Simeonstift. Foto: Roland Morgen FOTO: Trierischer Volksfreund / Roland Morgen
Trier. Von Mechthild Schneiders, Daniel John, Nicolaj Meyer

Freier Eintritt für alle Dauerausstellungen, die Große Landesausstellung und die Sonderausstellungen in den fünf großen Häusern der Museumsstadt Trier.

In der Museumsstadt Trier öffnen die fünf Häuser ihre Türen. Und dies für alle, denn die Gäste können sämtliche Dauer- sowie die Sonderausstellungen als auch die gerade eröffnete Große Landesausstellung „Karl Marx 1818-1883. Leben. Werk. Zeit“ ohne Eintritt besuchen. Traditionell bieten die Museen ein Sonderprogramm – speziell auch für Kinder.

Rheinisches Landesmuseum

10 bis 18 Uhr

Konsum trifft Nachhaltigkeit ist das Thema im Rheinischen Landesmuseum. Das Programm lädt ein, bei Themenführungen, Workshops, einem Kleiderflohmarkt und weiteren Aktionen zum Thema die Dauer- und die Landesausstellung zu besuchen.

Programm

11, 16 Uhr „Konsum, Kapital und Karl Marx“ – Kurzführung durch die Landesausstellung.

11–17 Nachhaltigkeit leben – Das Trierer Repair Café stellt sich vor.

12, 15 Uhr „Recycling in der Antike“ – Kurzführung durch die Dauerausstellung.

14 Uhr „Karl Marx 1818–1883. Leben Werk. Zeit.“ – Führung durch die Landesausstellung.

15-17 Uhr „Aus alt mach neu“ – Textiler Upcycling-Workshop mit Hong & Friends.

11-17 Uhr Wer noch Frühlings- und Sommerkleidung sucht, wird vielleicht beim Kleiderflohmarkt im neuen Veranstaltungssaal des Landesmuseums fündig.

Für Kinder

Kinderaudioguide für die Dauer- und Landesausstellung.

Bio, fair und nachhaltig? Mit dem „Siegel-Memory“ zum Experten werden (für die ganze Familie).

11-16 Uhr „Upcycling“ für Kinder – Kreative Bastelaktion mit Joghurtbechern und Eierkartons.

Stadtmuseum Simeonstift

10 bis 18 Uhr

Zurzeit sind neben der Dauerausstellung die Große Landesausstellung „Karl Marx (1818–1883). Stationen eines Lebens“ sowie die Sonderausstellung „Hans Proppe (1875–1951). Visionär, Gestalter und Lebensreformer“ im Stifterkabinett zu sehen. Der Jugendclub des Museums zeigt seine Werke zum Thema „Drucktechnik“ auf dem Kreuzgang.

Programm

11 Uhr „Karl Marx 1818–1883. Stationen eines Lebens“ – Führung durch die Landesausstellung mit Dr. Elisabeth Dühr.

13 Uhr Ausstellung des Jugendclubs Führung auf dem Kreuzgang.

15 Uhr „Karl Marx 1818–1883. Stationen eines Lebens“ – Führung durch die Landesausstellung mit Kathrin Schug.

16 Uhr „Trier im 19. Jahrhundert“ – Führung mit Prof. Dr. Frank G. Hirschmann.

Vorplatz Porta Nigra, 11 bis 16 Uhr

Wunderscheiben und andere optische Phänomene – Bastelstation für Kinder.

Mega-Spielstation – Gesellschaftsspiele aus der Zeit von Karl Marx.

Fotostation – Familienporträts im Stil des 19. Jahrhunderts.

„Stadt der schönen Dinge“ – Eine kleine Geschichte der Trierer Wirtschaft.

Für Kinder

Kinderaudioguide sowie Rallyes durch die Dauer- und Landesausstellung.

Museum am Dom

10 bis 18 Uhr

Der Schwerpunkt liegt auf „LebensWert Arbeit“, der Ausstellung zum Karl-Marx-Jubiläumsjahr. Daneben gibt es ein paar Seitenblicke auf die Schätze in der Dauerausstellung.

Programm

11, 13 Uhr „Meine Liebsten“ – Führung durch die Dauerausstellung.

12, 14 Uhr „LebensWert Arbeit“ - Führung durch die Sonderausstellung.

15 Uhr „Spitzenklasse! Niclas Gerhaert van Leyden, der Bildhauer des Kaisers und die spätgotische Plastik in Trier“. Führung mit Anette Köhler.

16, 17 Uhr „LebensWert Arbeit“ Kuratorinnenführung durch die Sonderausstellung mit Gabriele Lohberg

In der Remise gibt es hausgemachten Kuchen und Kaffee.

Für Kinder

Suchspiel durch die Ausstellung.

Karl-Marx-Haus

9 bis 18 Uhr

„Von Trier in die Welt. Karl Marx, seine Ideen und ihre Wirkungen bis heute“ heißt die neue Dauerausstellung im Geburtshaus des Philosophen.

Programm

11, 15 Uhr Führung durch die Dauerausstellung.

Speisen und „wirkungsvolle“ Getränke.

Für Kinder

14 - 17 Uhr „Die Not der Weber“ – Textikworkshop.

Schatzkammer Stadtbibliothek

10 bis 17 Uhr

Die Schatzkammer in der Stadtbibliothek Weberbach hütet bibliophile Schätze von höchstem Wert und internationalem Rang.

Programm

10.30 - 12.30 Uhr  „Schrift be-weg-t“ – Interaktive Kunst zum Mitmachen und Mitnehmen mit Bernhard Maria Müller und Hiltrud Faßbender.

Für Kinder

15 - 16.30 Uhr „Schreibwerkstatt“ – Schreiben und Malen einer mittelalterlichen Buchseite mit kunstvoll verzierten Initialen (Großbuchstaben) mit Mechthild Bach.

Freilichtmuseum Roscheider Hof in Konz

12. und 13. Mai , 10 bis 18 Uhr

Eintritt 7/6 Euro, Familien 14 Euro, Kinder (6-14) frei.

Unter dem Titel „Ersatzkaffee und Carepakete – Leben und Überleben in der Nachkriegszeit“ wird im Freilichtmuseum am Samstag und Sonntag, 12. und 13. Mai, an die Jahre unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg erinnert. Die Gruppe „Lebendige Geschichte 1939-1949“ vermittelt im Freilichtgelände die schwierige Lebenssituation der Bevölkerung nach dem Krieg. Die Besucher können zudem nach Notrezepten gebackene Kuchen probieren und „Muckefuck“ (Ersatzkaffee) trinken.

Besucherbergwerk Fell

10 bis 18 Uhr, Eintritt ins Museum frei, Führungen normale Gebühr

Das Besucherbergwerk Barbara-Hoffnung im Nossertal zwischen Fell und Thomm besteht aus zwei übereinander liegenden typischen Dachschiefergruben (Bergwerken) aus der Jahrhundertwende. Seit der Eröffnung im  Mai 1997 sind mehr als 330 000 Besucher ins Bergwerk eingefahren.

Programm

Im Lehrstollen werden die Arbeit, das Werkzeug und Geleucht der Schieferbergleute gezeigt.

14-15.30 Uhr „Die Arbeit der Leyenbrecher mit Keilhaue und Karbid“ – Führung, Einblick in die Arbeit der Leyenbrecher unter Tage.

  • Kosten: 7/4,50 Euro; Anmeldung: Telefon 06502/988588, E-Mail info@bergwerk-fell.de

Saarburg

Die Hackenberger Mühle stammt aus dem 13. Jahrhundert. Der Mühlenkomplex umfasst drei hintereinander gestaffelte Mühlen, deren Räder sich auch heute noch unterhalb des Wasserfalls drehen. Hier wurde bis 1974 Getreide zu Mehl gemahlen.

Amüseum am Wasserfall

11 bis 16 Uhr, Eintritt frei

Mühlenmuseum Hackenberger Mühle

14 bis 17 Uhr, Eintritt frei

Grimburg

Burg- und Hexenmuseum

14 bis 17 Uhr, Eintritt frei

Hermeskeil

Rheinland-Pfälzisches Feuerwehrmuseum Hermeskeil

10 bis 17 Uhr, Eintritt 5/4 Euro, Kinder bis 3 Jahre frei

Programm

13.30, 15 Uhr Vorführung Explosion einer Spraydose, Fettexplosion

14.30 - 16.30 Uhr Platzkonzert Musikverein Damflos

Für Kinder

13 bis 15 Uhr Kinderschminken

13 bis 17 Uhr Stockbrot backen

Wittlich

Alle Häuser sind von 14 bis 17 Uhr geöffnet, Eintritt frei

Galerie im Alten Rathaus

„Neue Wege, neue Besucher“ zu entdecken gibt es in der Dauerausstellung „Professor Georg Meistermann“ sowie in der aktuellen Sonderausstellung „Die Schönheit der Dinge – Michael Triegel“.

Casa Tony M.

Das Museum zeigt Werke des Malers, Cartoonisten, Filmemachers und Grafikers Tony Munzlinger.

Türmchen – „Wittlicher HisTörchen“

Das winzige Museum liefert Informationen zur Wittlicher Stadt- und Befestigungsgeschichte.

Kultur- und Tagungsstätte Synagoge

Das Gebäude der ehemaligen Synagoge wurde ab 1976 restauriert und in eine Kultur- und Tagungsstätte umgebaut. Die Dauerausstellung erzählt die Geschichte jüdischen Lebens in Wittlich, die bis ins 14. Jahrhundert zurückreicht.

Archäologiepark Belginum

Wederath

10 bis 17 Uhr, Eintritt frei

Das Herzstück des Archäologieparks Belginum bei Morbach-Wederath ist das im jahr 2002 eröffnete Museum. Es steht mitten in dem antiken Straßendorf und zeigt das Leben an einer Fernstraße in keltischer und römischer Zeit.

Programm

11 Uhr offene Führung durch die Dauerausstellung.

14 Uhr Blick hinter die Kulissen.

Holzmuseum Weiperath

10.30 bis 17 Uhr, Eintritt frei

Das Museum  in dem Ortsbezirk Morbachs ermöglicht Einblicke in die Holzverarbeitung und die Holznutzung in Haus und Hof. Im Holzerfahrungsraum lässt sich mit allen Sinnen Holz wahrnehmen. Ein weiteres Thema sind  wichtige Baum- und Holzarten und vor allem die Holzernte im Wandel der Zeit. Dann geht es noch um Berufe rund ums Holz und außergewöhnliche Fragen wie: „Kann man mit Holz waschen?“.

Kreismuseum Bitburg-Prüm

Bitburg

14 bis 17 Uhr, Eintritt 3 Euro, ermäßigt 2 Euro

Das Leben der Menschen in der Eifel vor 100, 200 oder 2000 Jahren  erzählt die Dauerausstellung im Kreismuseum. Es zeigt kleine und große Schätze aus der Vergangenheit.

Programm

15 Uhr Museumsleiter Burkhard Kaufmann gewährt einen Einblick in die kommende Sonderausstellung, die an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren im Raum Bitburg-Prüm erinnert. Dazu stützt sich das Museum auf bislang unveröffentlichte Tagebuchaufzeichnungen, Dokumente, Objekte und Fotos.

Museum Speicher

14 bis 18 Uhr, Eintritt frei

Das Haus bietet keine besonderen Aktionen an – aus gutem Grund: Einen Monat später feiert das Museum seinen 30. Geburtstag. Derzeit laufen die Vorbereitungen für eine Ausstellung mit Töpferwaren ehemaliger Speicherer Firmen, die am Sonntag, 17. Juni, eröffnet wird. Die aktuelle Sonderausstellung widmet sich dem Thema Mode und zeigt Herren- und Damen-Kopfbedeckungen aus der Zeit von 1850 bis 1920.

Devonium Waxweiler

11 bis 18 Uhr

Pünktlich zum Museumstag eröffnet eine Kunstausstellung. Die niederländische Künstlerin Hannie Reijnders zeigt Ölgemälde unter dem Titel „Liebe und Freude“. Inspirieren ließ sie sich von den Fotos des niederländischen Natur- und Umweltfotografen Frans Lanting. 50 Prozent des Überschusses aus dem Verkauf der Gemälde spendet die Künstlerin an den Verein „Rettet die Elefanten Afrikas“, der unter anderem ein Elefantenwaisen-Projekt in Kenia unterstützt. Die Kunstausstellung ist bis 10. Juni zu sehen.

Nostalgikum Uersfeld

11 bis 18 Uhr, Eintritt 2 Euro, im Stil der 1950er Jahre gekleidete Besucher haben freien Eintritt.

Hier geht es zurück in die Wirtschaftswunderzeit, mit einer Modenschau im Stil der 1950er Jahre, einer Oldtimer-Ausstellung und Fahrten im Motorrad mit Seitenwagen oder im historischen Bus: dem Setra S6, Baujahr 1959/60. Rundfahrten durch die Eifel starten stündlich ab 13 Uhr.

Heimweberei-Museum Schalkenmehren

11 bis 17 Uhr, Eintritt frei

Das Museum in der Alten Schule zeigt, wie früher Textilien hergestellt wurden: vom Scheren der Schafe über das Spinnen der Wolle bis hin zur Arbeit am Handwebstuhl. Thema der Dauerausstellung sind auch das anschließende Färben und Nähen sowie die Geschichte der Heimweberei-Genossenschaft.

Internationalen Museumstages im Nostalgikum Uersfeld
Internationalen Museumstages im Nostalgikum Uersfeld FOTO: TV / ⇥Foto: Nostalgikum/Helmut Gassen