1. Die Woch
  2. Trier

Handel: Handel rollt den roten Teppich aus

Handel : Handel rollt den roten Teppich aus

15 Gewerbevereine aus der Region Trier starten am 7. und 8. September das „Heimat shoppen“. Der lokale Handel freut sich auf viele Kunden aus der Region.

Der Handel in der Region Trier feiert am Freitag, 7. September, und Samstag, 8. September, eine Premiere: 15 Gewerbevereine rollen ihren Kunden vor Ort den roten Teppich aus und laden – begleitet von Aktionen, Gewinnspielen und Veranstaltungen – zum „Heimat shoppen“ ein.

Initiiert ist die gemeinsame Aktion von der Industrie- und Handelskammer, unterstützt vom Handelsverband Region Trier. Die Image-Aktion ist nach Ansicht der IHK für alle Seiten wichtig. Jan Glockauer, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer: „Kaum eine Branche wandelt sich derzeit so stark wie der Einzelhandel.“

Neben dem demografischen Wandel stellten der Onlinehandel und das dadurch veränderte Konsumverhalten eine wachsende Herausforderung dar. Der IHK-Chef wirbt deshalb vehement für den Einkauf vor Ort: „Doch nur, wenn der Handel vor Ort auch künftig floriert, bleiben unsere Städte vital und attraktiv.“

„Die Händler sind nicht nur Versorger für die Menschen vor Ort, sie sind Arbeitgeber und Ausbilder, stellen Veranstaltungen mit auf die Beine und unterstützen Vereine“, sagt Stephanie Illg-Kollmann, Handelsreferentin der IHK Trier. „Ohne die vielen kleinen, inhabergeführten Händler, Dienstleister und Gastronomen gäbe es keine lebendigen Innenstädte und Ortskerne mehr – das müssen wir den Konsumenten wieder stärker bewusst machen.“ Aus diesem Grund hat sich die IHK Trier der bundesweiten Aktion angeschlossen und die Geschäfte mit 52 000 Papiertüten, Flyern und Plakaten mit „Heimat shoppen“-Logo ausgestattet.

So bunt wie sie ist auch das Event-Angebot am Freitag und Samstag, 7. und 8. September: Hermeskeil stellt die Tage ganz unter den Heimatbegriff – mit einer Lesung und Vernissage, „Heimat schmecken und riechen“, „Heimat-Märchen“, After-Shopping-Party, Frühshopping und Rallye, Kinderprogramm und Wochenmarkt. In Bernkastel-Kues gibt es (Wein)Schoppen zum Shoppen, in Schweich eine DM-Tauschaktion, in Wittlich einen kulinarischen Stadtrundgang und in Prüm einen Tag der Vereine. In Wittlich zählen die Besucher Sandstein-Schweine, um Preise einzuheimsen, in Daun erhalten sie Gutscheinpakete. In Trier heißt es gleichzeitig „Trier spielt“, in Konz zeigen die Gewerbetreibenden mit abgedunkelten Schaufenstern, wie die Stadt ohne Handel aussähe.

Der Einzelhandel ist mit fast 15 000 Beschäftigten der zweitgrößte Arbeitgeber in der Region. Und auch andere Zahlen zeigen, dass der Handel in der Wirtschaftsregion Trier eine herausragende Position hat: 6200 Unternehmen mit knapp 3,5 Milliarden Euro Jahresumsatz. Rund 1500 Azubis bildet die Branche in der Region aus – sie ist damit Spitzenreiter unter den IHK-Branchen.

Diese 15 Einkaufsstandorte machen mit: Jünkerath, Speicher, Schweich, Trier, Daun, Gerolstein, Hillesheim, Wittlich, Hermeskeil, Saarburg, Konz, Bernkastel-Kues, Prüm, Irrel und Traben-Trarbach. Die dortigen Gewerbetreibenden locken an diesen Tagen die Kunden mit besonderen Angeboten und machen auf die Bedeutung des Einzelhandels für die Region aufmerksam.