| 00:14 Uhr

Region
Kulturgüter-Datenbank unter neuer Adresse

Region. Die Datenbank der Kulturgüter der Region Trier ist unter der neuen Internetadresse www.kulturdb.de erreichbar. Außerdem ist die Seite neu gestaltet und für die Benutzung auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets optimiert worden.

Die Datenbank der Kulturgüter der Region Trier ist unter der neuen Internetadresse www.kulturdb.de erreichbar. Außerdem ist die Seite neu gestaltet und für die Benutzung auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets optimiert worden.

Zum Zeitpunkt des letzen inhaltlichen Updates (Ausgabe 04/2018) befinden sich in der Datenbank 41 225 Datensätze und 27 988 Abbildungen. Die Datenbank existiert seit 1992 und ist seit 1998 im Internet verfügbar. Ziel ist die Erfassung aller Baudenkmäler, technischen Denkmäler, Naturdenkmäler, Wüstungen und Museen der Stadt Trier sowie der Landkreise Bernkastel-Wittlich, Trier-Saarburg, Vulkaneifel und des Eifelkreises Bitburg-Prüm. Das entspricht in etwa einer Fläche von 5.000 Quadratkilometern und dem Verbreitungsgebiet des Trierischen Volksfreunds.

Der Benutzer gelangt durch die Auswahl von Kriterien oder durch die Eingabe von Suchbegriffen an die Inhalte der Datenbank. Die Seitenabrufe beschränken sich nicht nur auf die bekannten touristischen Highlights. Besonders beliebt sind  nach Angaben der Betreiber neben den römischen Denkmälern die vorgeschichtlichen Menhire, ehemalige Synagogen und jüdische Friedhöfe, Fachwerkbauten, mittelalterliche Kirchen, Schlösser, Burgruinen, Naturdenkmäler (insbesondere Bäume und Wasserfälle), Westwallbunker, Eisenbahnbrücken und -tunnels sowie Dampflokdenkmäler.

 Die Kulturdatenbank ist eine rein private, ehrenamtlich betriebene Seite und verfolgt ausschließlich nichtkommerzielle Zwecke.