Unsere Vereine: Liedertafel Irsch – Licht aus, Musik ab!

Unsere Vereine : Liedertafel Irsch – Licht aus, Musik ab!

Was die Jungs können, das können wir schon lange, sagten sich zwölf Mädchen und Frauen der Liedertafel Irsch zwischen 14 und 20 Jahren und gründeten eine Girlsgroup.

Diese neue Formation stellt sich beim Herbstkonzert des Vereins am 26. Oktober ab 20 Uhr im Bürgerhaus Winzerkeller erstmals musikalisch vor. Den Song „Flashlight“ aus dem Film „Pitch Perfect 2“ haben sie einstudiert.

„Das wollen die Jungs nicht singen. Wir können das ruhiger, sanfter und höher“, erklärt Elisa Reiter (18), die seit elf Jahren im Verein ist. „Singen in der Gemeinschaft, das macht einfach Spaß“, findet Luzia Thielen (16), die seit neun Jahren dabei ist.

Selten gibt es solch junge Formationen wie die Liedertafel Irsch. Keine Spur von Alterserscheinungen, junge, ja ganz junge Stimmen singen hier, ganz nach den 1927 erlassenen Statuten zur Pflege des Gesangs und zur Förderung des Gemeinsinns.

Das ist die neue Girlsgroup bei der Liedertafel mit Elisa Reiter, Ina Wagner, Jule Wagner, Anne Wallrich, Hannah Reiter, Luzia Thielen und Julie Schmit (von links). Foto: TV/Herbert Thormeyer

Gottfried Sembdner lenkt seit elf Jahren die Stimmbänder der insgesamt 106 Sänger zwischen fünf und 85 Jahren. Der studierte Kirchenmusiker, der gut ein Dutzend Instrumente beherrscht, weiß: „Jeder gesunde Mensch hat eine gesunde Stimme. Man muss sich trauen, sie rauszulassen.“ Auf die Freude beim Singen, legt er allerhöchsten Wert.

Als er die Chöre übernahm, gab es bereits erste Versuche, sich populärer Musik anzunähern. Heute gehören aktuelle Hits, neben aller Klassik und Romantik, zum Stammrepertoire. Wie die Stücke für ein Konzert zusammengestellt werden, erklärt die Vorsitzende, Lisa Strupp: „Darüber entscheidet ein zwölfköpfiges Gremium. Jeder darf Vorschläge einbringen.“ Alles laufe sehr demokratisch ab. Dirigent Sembdner darf natürlich sein Veto einlegen. „Ich schreibe aber auch schon mal Stücke um, damit es passt“, relativiert der 60-jährige Waldorf-Pädagoge. Wie Sembdner die Freude in den Chor bringt, weiß er selbst nicht so recht: „Es hilft, wenn man bereits 20 Jahre Erfahrung hat.“

1970 wurde ein Knabenchor gegründet. Er ist seitdem der einzige weltliche Knabenchor in ganz Rheinland-Pfalz. Erst seit zwölf Jahren dürfen auch Frauen mitsingen.

Chorleiter Gottfried Sembdner verlangt hohe Leistungen von seinen Sängerinnen und Sängern. Foto: TV/Herbert Thormeyer

Lukas Burg ist 18 Jahre alt. Er singt im Gemischten Chor, im Männerchor, der Boy-Group und im Projektchor. Mehr geht nicht. „Es ist die Vielfalt und die Abwechslung, die mich fasziniert“, sagt er.

An Fastnacht kann die Liedertafel schon mal zur Schokoladentafel werden. Foto: TV/Verein

Manuela Bodems ist neun Jahre alt. Seit vier Jahren ist schon dabei. Moderne Songs wie die von Sportfreunde Stiller faszinieren sie ebenso wie beim Zeltlager in den Ferien singend am Lagerfeuer zu sitzen. Die 14-jährige Hannah Reiter sagt: „Ich singe überall, im Chor und zu Hause.“

Die Qualifizierte Gesangesgruppe, kurz QGG, hat sich innerhalb des Chores 2016 gegründet. Ihr gehören junge Männerstimmen zwischen 14 und 26 Jahren an. Foto: TV/Patrick Weber
So sieht das Einsingen unter der Leitung von Gottfried Sembdner aus. Foto: TV/Herbert Thormeyer
Bei der Liedertafel wird nicht nur gesungen. Die jungen Chormitglieder fahren im Sommer gemeinsam ins Zeltlager. Foto: TV/Verein
Im Mädchenchor sind junge Gesangstalente zwischen fünf und 13 Jahren aktiv. Foto: TV/Patrick Weber
Vor dem Stimmbruch: Im Knabenchor singen Sechs- bis Zwölfjährige. Foto: TV/Verein

Herbert Thormeyer

Mehr von Volksfreund