| 10:44 Uhr

Vortrag
Menschenopfer, Scherben, Knochensplitter

Trier. Voller Rätsel und widersprüchlicher Interpretationen ist der Ausgrabungsplatz einer jungsteinzeitlichen Siedlung von ca. 5000 v. Chr. bei Herxheim bei Landau (Pfalz).

Für über 500 Menschenskelette und deren Schädel beweisen Spuren eine Behandlung nach dem Tod. Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Dr. Andrea Zeeb-Lanz (Archäologische Denkmalpflege Speyer) sucht Erklärungsvorschläge für die aufsehenerregende archäologische Entdeckung. In die Interpretationen einbezogen sind Funde von prunkvollen Trinkgefäßen, Steingeräten und Mahlsteinplatten.

Die Ergebnisse ihrer Forschungsarbeiten stellt  Zeeb-Lanz in ihrem Vortrag „Menschenopfer, Scherben, Knochensplitter“ am Donnerstag, 13. Dezember, um 19 Uhr im Rheinischen Landesmuseum Trier vor. Der Eintritt zu dem Vortrag der Gesellschaft für nützliche Forschungen ist frei.