Trier: Philharmonisches Orchester der Stadt Trier feiert

Trier : Philharmonisches Orchester der Stadt Trier feiert

Vom 20. bis 27. Oktober  präsentieren Generalmusikdirektor Jochem Hochstenbach und das Philharmonische Orchester der Stadt Trier ein abwechslungsreiches Konzertprogramm, bei dem für jeden etwas dabei ist.

Los geht es am Sonntag, 20. Oktober um 11 Uhr mit dem Familienkonzert „Das gestohlene Lied“, unter der musikalischen Leitung von Kapellmeister Wouter Padberg. Nach dem großen Erfolg in der vergangenen Spielzeit wird dieses Konzert erneut aufgeführt. Der musikalisch-detektivische Spürsinn der Kinder im Publikum ist gefragt, um das Rätsel des gestohlenen Liedes zu lösen. Das Konzert ist für Kinder ab fünf Jahren und die ganze Familie geeignet. Wouter Padberg nimmt die Besucher als Dirigent und Moderator mit auf eine abenteuerliche Reise. Mit dabei: Schauspielerin Marsha Zimmermann. Vor Konzertbeginn sind die Kinder ab 10.15 Uhr zum musikalischen Vorprogramm im Foyer eingeladen.

Die Reihe „Klassik um 11“ lockt seit einigen Jahren viele Besucher regelmäßig in die Promotionsaula des Trierer Jesuitenkollegs. Die Jubiläumsausgabe „Klassik um 18“ findet anlässlich der Festwoche jedoch im Großen Haus des Theaters, ebenfalls am Sonntag, 20. Oktober um 18 Uhr, statt. Unter der musikalischen Leitung von GMD Jochem Hochstenbach wird Mozarts letzte Sinfonie, bekannt unter dem Namen „Jupiter-Sinfonie“, aufgeführt. Der junge Komponist Sebastian Schwab schrieb eigens für das Philharmonische Orchester der Stadt Trier ein Violinkonzert, das beim „Klassik um 18“-Konzert von dem Geiger Tassilo Probst uraufgeführt wird. Diese Uraufführung ist dank des Förderprogramms „Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland“ möglich, an dem das Theater Trier teilnehmen darf.

Für das Mixed-Zone-Konzert in der Jubiläumswoche hat der ehemalige GMD Victor Puhl die griechische Jazzsängerin Maria Markesini und das Klaviertrio „Klazz Brothers“ eingeladen. Bereits 2017 sorgten die „Klazz Brothers“ bei einem Weltmusik-Konzert für Begeisterungsstürme. Das Konzert findet am Donnerstag, 24. Oktober,  um 20 Uhr in der Europahalle statt.

Der Höhepunkt ist das Jubiläumskonzert am Sonntag, 27. Oktober,  um 20 Uhr, mit dem die Feierlichkeiten beschlossen werden. Unter der musikalischen Leitung von GMD Jochem Hochstenbach wird Anton Bruckners 7. Sinfonie in E-Dur in der ehemaligen Abteikirche St. Maximin aufgeführt.

Pünktlich zum Jubiläum erscheint im Verlag für Geschichte und Kultur (Trier) eine Festschrift, herausgegeben von GMD Jochem Hochstenbach.

Die griechische Jazzsängerin Maria Markesini und die Klazz Brothers geben ein Mixed-Zone-Konzert in der Europahalle. Foto: Photoart/Hans-Joachim Maquet/Hans-Joachim Maquet

Als im Herbst 2019 der Orchesterverein Trier gegründet wurde, begann im Musikleben der Stadt Trier ein neues, vielversprechendes Kapitel. In der wechselvollen Geschichte änderten sich Name und Trägerschaft mehrfach, bis der Trierer Stadtrat 1946 mit dem Beschluss, Oper und Operette wieder zum festen Bestandteil des kulturellen Lebens zu machen, auch dem Städtischen Orchester Trier einen gesicherten Standort zuwies. Seit 2005 trägt der Klangkörper den Namen Philharmonisches Orchester der Stadt Trier. Mit der Festschrift wirft das Orchester einen Blick zurück auf seine nunmehr hundertjährige Geschichte.
Das Buch erscheint inklusive einer DVD mit einem Live-Mitschnitt von Gustav Mahlers 1. Sinfonie D-Dur beim 8. Sinfoniekonzert der Spielzeit 2018/19 am 27.06.2019.

Mehr von Volksfreund