| 00:14 Uhr

Trier
Polizei bietet Informationen für Opfer von Straftaten

Trier. Die Erfahrung, Opfer einer Straftat zu werden, kann das eigene Leben aus der Bahn werfen. Die Anlässe sind vielfältig: Verkehrsunfälle, ein Einbruch, häusliche Gewalt, Raub, sexueller Missbrauch, Körperverletzung, Stalking aber auch Straftaten, die mit digitalen Medien in Verbindung stehen. Opfer und Angehörige fühlen sich hilflos und wissen oftmals nicht, wie sie sich in strafrechtlich relevanten Situationen verhalten sollen.

Das Zentrum Polizeiliche Prävention am Polizeipräsidium Trier bietet Opfern von Straftaten, deren Angehörigen sowie Interessierten Informationsmaterialien, die durch das Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes zur Verfügung gestellt werden. Dazu gehören neben Broschüren, Flyern und Plakaten auch Videos.

Die Informationen sind frei zugänglich und kostenlos abrufbar unter www.polizei-beratung.de/opferinformationen innerhalb des Internetauftritts der Polizeilichen Kriminalprävention. Ein Erklärvideo animiert Opfer und auch deren Angehörige dazu, Straftaten zur Anzeige zu bringen und hilft, Ängste abzubauen. Das Video ist auch über den Youtube-Kanal der Polizeilichen Kriminalprävention abrufbar (www.youtube.com/user/Polizeipraevention).

Alle Medien können beim Zentrum Polizeiliche Prävention in Trier kostenlos angefordert werden. Die Materialien liegen zudem anlassbezogen in öffentlichen Einrichtungen aus und werden bei Vorträgen, Messen und Aktionen an Interessierte verteilt. Außerdem können sie unter www.polizei-beratung.de/medienangebot bestellt werden.