Adventsmenschen: Runden drehen für die Adventsmenschen

Adventsmenschen : Runden drehen für die Adventsmenschen

Im September durften sich die Adventsmenschen über eine gute Nachricht freuen: Auf dem Nürburgring würde es eine Spendenaktion „Runden drehen für Adventsmenschen“ geben, bei der Geld für den Eifeler Verein gesammelt werden soll.

Anja Bettenbühl, eine in der Gleichmäßigkeitsprüfung der Rundstreckenchallenge beheimatete Fahrerin hatte die Idee in den Raum geworfen, etwas für die Adventsmenschen zu tun, um diese mit Geld für neue Spendenaktionen zu unterstützen.

Anja Bettenbühl bestreitet seit 2014 auf ihrem für die Rennstrecke umgebauten Opel Astra F GSI die Gleichmäßigkeitsprüfung auf der Nürburgring-Nordschleife und ist seit 2017 in der Rundstreckenchallenge Nürburgring (RCN) aktiv. Den Adventsmenschen folgt sie bereits seit einigen Jahren auf den sozialen Plattformen und ist mittlerweile sogar als frisches Mitglied selbst dabei.

Vor dem achten Lauf der RCN, dem dreistündigen Rennen, startete sie in den sozialen Netzwerken den Aufruf „Runden drehen für Adventsmenschen“. Die Spender bestimmten jeweils einen Betrag, den sie für jede von Anja Bettenbühl gefahrene Runde geben möchten. Einzelne Runden wurden mit Beträgen bis zu 10 Euro bedacht. Am Ende des Rennens standen insgesamt 14 Runden bei Anja Bettenbühl und ihrem Astra – liebevoll auch „Ring-Spatzerl“ genannt – auf der Uhr, was bereits mit dem Fallen der Zielflagge eine gute Spendensumme vermuten ließ. Doch es sollte noch besser kommen: So haben fast alle Spender beschlossen, dass auch die Qualifikationsrunde und die Einführungsrunde mit dazu gehören, was am Ende dafür sorgte, dass Anja Bettenbühl dem Verein insgesamt 750 Euro zukommen lassen konnte. „Wir danken Anja für diese großartige Idee, die Organisation der Aktion und ihren Bleifuß während der drei Stunden des Rennens“, sagt Sylvia Pitzen, Vorsitzende der Adventsmenschen freudestrahlend. „Wir wüssten auch schon, für welche Aktion wir dieses Geld nutzen können. Da Anja mit Kindern arbeitet, wird sie es bestimmt gut finden, wenn der Erlös auch an Kinder aus der Region ginge. Gespräche mit der DLRG laufen bereits.“

Mehr von Volksfreund